Kaufe, verkaufe und tausche deine Krypto-Assets mit 16 Fiat-Währungen um

SwissBorg entdecken
Back to blog
bull_bear_explained_2022

Bullenmarkt vs. Bärenmarkt: Wie funktioniert der Markt? 

Bullen ("bulls") und Bären ("bears") sind zwei Tiere, die du schon seit langem kennst. Jetzt, da du investieren und gute Entscheidungen treffen willst, wirst du mit diesen beiden Namen konfrontiert, die nun eher für Markt- und Wirtschaftstrends als für Tiere stehen.

Beim Investieren ist die Fähigkeit, einen Bullen- oder Bärenmarkt zu unterscheiden oder besser noch vorherzusagen, entscheidend für die Steigerung deiner Gewinne und die Minimierung deiner Verluste. Leider wissen viele unerfahrene Investoren nicht, was ein Bullen- und Bärenmarkt wirklich ist.

In diesem Artikel werden wir sowohl Bullen- als auch Bärenmärkte erörtern, wie man sie betrachtet und welche Prognosen sie in der Regel begleiten.

Am Ende dieses Artikels wirst du alle Informationen haben, die du brauchst, um ein Experte für Bullen- und Bärenmärkte zu werden!

Der Ursprung der Metapher?

Bevor wir zu sehr ins Detail gehen, sollten wir erklären, warum diese beiden Tiere ausgewählt wurden, um die Stimmung des Marktes zu repräsentieren.

In der Finanzwelt wird der Begriff "Bull", also "Stier", verwendet, um einen Markt zu beschreiben, der sich in einem Aufwärtstrend befindet, da der Trend dem Kampfstil der Stiere ähnelt, indem sie mit gesenktem Kopf losstürmen, um ihn dann zum Angriff zu heben.

Andererseits ist ein der Kopf eines Bärs ("Bear") während eines Kampfes nach unten gerichtet, also in die gleiche Richtung, in die ein Abwärtstrend verläuft.

Was ist ein Bullenmarkt (bull market)?

Ein Bullenmarkt ist ein Markt, der sich durch stetig steigende Preise auszeichnet. In einem Bullenmarkt ist die Nachfrage größer als das Angebot, da das Vertrauen in den Markt groß ist und die Mehrheit der Investoren zuversichtlich Vermögenswerte kauft und langfristige Investitionen tätigt, da sie an das Wachstum des Marktes glauben.

Die Wirtschaft floriert, wenn der Markt "bullish" ist, was zu höheren Beschäftigungsquoten und mehr Ausgaben führt. 

Ein guter Indikator für den Beginn eines Bullenmarktes ist das optimistische Verhalten der Investoren, das mit steigenden Kursen einhergeht. 

Um den Optimismus (oder Pessimismus) unter den Investoren besser zu verstehen, kannst du den "Fear & Greed Index" (wörtlich: Angst- und Gier-Index) zu Rate ziehen. Plattformen wie Alternative.me aktualisieren diesen Index regelmäßig für Bitcoin und andere große Kryptowährungen. Die Ergebnisse werden anhand von Emotionen und Stimmungen aus verschiedenen Quellen ermittelt.

fearandgreedindex
Fear and Greed Index

Um sicherzustellen, dass du dich tatsächlich in einem Bullenmarkt befindest, wird empfohlen, dass du einen 20-prozentigen Anstieg des Marktes feststellst, der mindestens zwei Monate anhält. Diese Empfehlung leitet sich aus der Definition der U.S. Securities and Exchange Commission für Bullen- und Bärenmärkte ab.

Es ist sehr wichtig, dass du mit deinen Schlussfolgerungen nicht zu voreilig bist. Vorübergehende Trends und Marktkorrekturen sind nämlich oft überraschend.

Ein gutes Beispiel für einen Bullenmarkt ist der Bitcoin-Markt, der nach einem dreijährigen Abwärtstrend Ende 2020 bei einem Preis von 10.000 US-Dollar einen "bull run" (Aufwärtstrend) begann und am 10. November 2021 seinen Höchstpreis von 68.000 US-Dollar erreichte (Quelle: CoinGecko).

bitcoinpricechart
Preisdiagramm für Bitcoin von CoinGecko

Dieser Anstieg zwischen Dezember 2020 und November 2021 ist ein sehr gutes Beispiel für einen Bullenmarkt für Kryptowährungen.

Was ist ein Bärenmarkt?

Ein Bärenmarkt ist im Gegensatz zu einem Bullenmarkt ein Markt, der über einen längeren Zeitraum einen Verlust von 20 % oder mehr aufweist.

Während eines Bärenmarktes sind die Investoren pessimistisch und verkaufen, wodurch das Angebot die Nachfrage übersteigt und die Preise fallen. In solchen Zeiten verlieren viele Menschen Geld und die Wirtschaft ist im Allgemeinen ziemlich schlecht.

Während es einigen gelingt, sich durch kurzzeitiges Handeln über Wasser zu halten, leiden viele darunter, dass die Arbeitslosigkeit steigt und die Wirtschaft sich verlangsamt.

Ein Bärenmarkt kann auch ein Zeichen für eine lange Periode negativen Wachstums sein, ein Phänomen, das besser als Rezession bekannt ist.

Im Bereich der Kryptowährungen begann einer der bedeutendsten und jüngsten Bärenmärkte Anfang 2018 und setzte sich bis 2021 fort. Im Januar 2018 fiel der Bitcoin-Preis auf rund 11.000 US-Dollar und dann im Dezember desselben Jahres auf 3.000 US-Dollar. Der Bitcoin-Preis schwankte dann zwischen 3.000 und 12.000 $ bis Dezember 2020, wo der Markt schließlich in einen Aufwärtstrend überging.

Gibt es “trügerische” Szenarien?

Bei dem Versuch, vorherzusagen, ob ein Bullen- oder Bärenmarkt bevorsteht, sollte man bedenken, dass nicht jede Marktbewegung, die über einen längeren Zeitraum andauert, auf einen Bullen- oder Bärenmarkt hindeutet.

Es kann auch zu Phasen der Stagnation kommen. In diesen Phasen hat der Markt Schwierigkeiten, eine Richtung zu finden, und viele Aufwärts- und Abwärtsbewegungen heben sich schließlich auf. Die Markttendenz ist dann eher neutral.

Wenn du voreilige Schlüsse ziehst und einen flachen Markttrend mit einem Aufwärtstrend oder einem Abwärtstrend verwechselst, sind schlechte Investitionsentscheidungen vorprogrammiert.

Was ist bei Bullen- und Bärenmärkten zu erwarten?

Während wir Bullen- und Bärenmärkte einzeln besprochen haben, sind wir kurz auf die Umstände und Verhaltensweisen eingegangen, die mit ihnen einhergehen. Darüber hinaus gibt es weitere Aspekte von Bullen- und Bärenmärkten, die du kennen und auf die du vorbereitet sein solltest.

Psychologie der Investoren

Die Investoren, ohne die der Markt nicht existieren würde, spielen eine herausragende Rolle dabei, in welche Richtung sich der Markt bewegt. Zwar kann niemand mit Sicherheit vorhersagen, wie sich die Investoren verhalten werden und wie dies den Markt beeinflussen wird, doch lässt sich dies anhand der folgenden "Formeln" skizzieren:

Angst vor hoher Inflation + hohe Zinssätze = Preisrückgang

Niedrige Inflation + eine optimistischere Einschätzung des Marktes = Preisanstieg

Es ist wichtig, zu bedenken, dass jeder Investor eine eigene Stimmung gegenüber dem Markt hat und dass diese Stimmung möglicherweise nicht mit der Stimmung anderer Investoren übereinstimmt. Dies kann zu unterschiedlichen Reaktionen führen.

Diese Gefühle werden oft mit den Begriffen FUD ("fear, uncertainty, and doubt", zu Deutsch soviel wie “Angst, Unsicherheit und Zweifel”) und FOMO ("fear of missing out", zu Deutsch soviel wie “Angst, etwas Gutes zu verpassen”) beschrieben.

Ein gutes Beispiel für eine FOMO-Stimmung ist der Preis des Doge, der stark gestiegen ist, nachdem Elon Musk einen Tweet über den Doge im April 2021 veröffentlicht hatte. Der mittlerweile legendäre Tweet "Doge Barking at the Moon" (wörtlich übersetzt: "Der Doge heult den Mond an") wurde über 47.000 Mal retweetet und ließ den Preis des Doge von 0,02 $ auf 0,6 $ ansteigen.

In einem von FOMO beherrschten Markt ist die Stimmung positiv und die Investoren wollen sich beteiligen, um einen Gewinn zu erzielen. Wenn FUD herrscht, ziehen die Investoren ihr Geld aus dem Markt ab und ihr Vertrauen schwindet, da die Kurse sinken.

Wirtschaftlicher Wandel

Bullen- und Bärenmärkte sind stark mit der Wirtschaft verbunden.

Ein Bärenmarkt spiegelt eine schwache Wirtschaft wider, und wenn die Wirtschaft schwach ist, erzielen die Unternehmen geringere Gewinne, da die Verbraucher nicht genug ausgeben. Diese niedrigeren Gewinne wirken sich direkt auf die Art und Weise aus, wie der Markt Aktien bewertet.

Im Jahr 2020 führte die COVID-19-Pandemie weltweit zu einem Bärenmarkt, negativen wirtschaftlichen Ereignissen und Turbulenzen auf den Finanzmärkten.

In einem Bullenmarkt geschieht genau das Gegenteil. Die Investoren haben Geld und wollen es ausgeben, wodurch die Wirtschaft gestärkt wird.

Bullenmarkt vs. Bärenmarkt

Wie wir bereits festgestellt haben, sind ein Bullen- und ein Bärenmarkt polare Gegensätze. In einem Bullenmarkt steigt in der Regel die Zahl der neu gestarteten Projekte. So gab es im Bullenmarkt 2021 allein im Binance Smart Chain-Netzwerk über 14,7 Millionen Blockchain-Transaktionen. 

Es ist jedoch zu bedenken, dass auf den Bullenmärkten auch viele unbeständige Projekte laufen, die darauf abzielen, die Preise schnell in die Höhe zu treiben, um Gewinne zu erzielen. Im Jahr 2021 gab es zahlreiche "Rug Pulls" ("Teppichziehen", oder wenn Entwickler ein Projekt aufgeben, um das Geld der Investoren zu behalten) und es wurden Kryptowährungen von 37 % im Wert von fast 2,8 Milliarden US-Dollar gestohlen.

cryptovaluestoleninrug
Gesamtwert der durch Rug Pulls gestohlenen Kryptowährung im Verhältnis zur Gesamtzahl der Rug Pulls, die in den Jahren 2020 und 2021 stattgefunden haben.

In einem Bärenmarkt sind die Mittel für Investitionen auf einem Minimum, während schlechte Nachrichten im Überfluss vorhanden sind.

Ripple zum Beispiel konnte während des Bärenmarktes 2018 mehrere Partnerschaften eingehen, darunter Partnerschaften mit drei der fünf größten Geldtransferunternehmen und die Einführung von Xpring, einem Inkubator für Projekte.

In dieser Zeit konnte Stellar auch expandieren, indem es Zahlungen in über 70 Ländern ermöglichte und Partnerschaften mit zahlreichen Unternehmen einging.

Wie investiert man in Bullen- und Bärenmärkte?

Ein Bullen- und ein Bärenmarkt können nicht auf die gleiche Weise angegangen werden, da sich ihre Bedingungen stark unterscheiden.

In einem Bullenmarkt ist es entscheidend, zu Beginn einzusteigen und vor dem Höhepunkt zu verkaufen. Du kannst dich ganz entspannt zurücklehnen, da die Marktverluste gering sind und die Ertragschancen höher sind. Wenn du also in unbeständige Anlagen investieren möchtest, ist ein Bullenmarkt der richtige Zeitpunkt dafür.

In einem Bärenmarkt ist es wahrscheinlicher, Verluste zu erleiden, und es ist daher klüger, stabilere Investitionsmöglichkeiten zu wählen, wie z. B. kurzfristiges Handeln und Staking/Stable Coins leihen/verleihen.

Ein Bärenmarkt ist auch ein guter Zeitpunkt, um Vermögenswerte zu kaufen, die du langfristig halten möchtest. Wenn du dich für diese Option entscheidest, achte auf "bear traps" - Fallen, die dich dazu bringen, zu verkaufen, wenn der Markt gerade dabei ist, wieder zu steigen.

Investieren mit SwissBorg

Egal, ob der Markt "bullish" oder "bearish" ist, das Wichtigste ist immer, gute Investitionsentscheidungen zu treffen. Dies gilt insbesondere für Investitionen in Krypto-Assets, die sehr unbeständig sind. Außerdem kann das Investieren in Kryptowährungen ohne die richtigen Tools ein komplizierter Prozess sein, der die Nutzung verschiedener Plattformen erfordert, die alle unterschiedliche Preise anzeigen und alle Identitätsprüfungen erfordern.

Wir von SwissBorg sind überzeugt, dass dieser Investitionsprozess einfach sein sollte und dass jeder in der Lage sein sollte, effektiv in Krypto-Assets zu investieren. Deshalb erleichtern wir mit unserer App den Kauf, Verkauf und Handel von Kryptowährungen in 16 verschiedenen Fiat-Währungen.

Die Transaktionen werden in einem Bruchteil von Sekunden durchgeführt, und keine davon ist geheim oder enthält versteckte Gebühren.

Du kannst auch auf detaillierte Analysen deines Portfolios zugreifen und deine Krypto-Assets den Smart Yield -Wallets von SwissBorg hinzufügen, um jeden Tag einen Ertrag zu erhalten.

Fazit

Ob du es willst oder nicht, die Bullen- und Bärenmärkte werden sich auf dein Portfolio auswirken.

Wenn du dir den Marktverlauf ansiehst, kannst du den Trend des Marktes voraussehen. Du kannst auch von Indikatoren wie dem "Fear & Greed Index", den neuesten Nachrichten und Informationen aus zuverlässigen Quellen profitieren, um sich auf einen Kauf oder Verkauf vorzubereiten, je nachdem, ob der kommende Trend "bullish" oder "bearish" ist.

Du kannst zwar weder einen Bullen- noch einen Bärenmarkt vermeiden, aber du kannst deine Fähigkeiten und dein Wissen nutzen, um von ihnen zu profitieren oder deine Verluste zu minimieren.

Haftungsausschluss: Die Informationen, die in diesem Artikel (der "Artikel") enthalten sind oder durch ihn bereitgestellt werden, sind nicht als Finanzberatung, Handelsberatung oder eine andere Art von Beratung gedacht und stellen diese auch nicht dar. Sie sollten nicht als irgendeine Form von Werbung, Empfehlung, Anreiz, Angebot oder Aufforderung zum (i) Kauf oder Verkauf eines Produkts, (ii) zur Durchführung von Transaktionen oder (iii) zur Vornahme sonstiger rechtlicher Transaktionen interpretiert oder verstanden werden. Dieser Artikel sollte als Marketingmaterial und nicht als Ergebnis von Finanzanalysen/unabhängigen Investitionen betrachtet werden.
Weder SBorg SA noch die mit ihr verbundene Unternehmen ("Unternehmen") geben eine Zusicherung oder Garantie für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität oder Eignung der in diesem Artikel enthaltenen Informationen oder dafür, dass diese fehlerfrei sind. Die Rechtsträger behalten sich das Recht vor, die in diesem Artikel enthaltenen Informationen ohne Einschränkung oder Ankündigung zu ändern. Die Rechtsträger übernehmen keine Haftung (weder vertraglich noch aus unerlaubter oder anderweitiger Handlung und unabhängig davon, ob sie fahrlässig gehandelt haben oder nicht) für Verluste oder Schäden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf entgangenen Gewinn), die sich direkt oder indirekt aus der Nutzung dieser Informationen und/oder des Artikels oder aus dem Vertrauen darauf ergeben können.

SwissBorg entdecken