Kaufe, verkaufe und tausche deine Krypto-Assets mit 16 Fiat-Währungen um

SwissBorg entdecken
Vorherige
web3.0-2022

Web3 : Das neue und verbesserte Internet oder nur ein weiterer Technologiewahn?

Das Web3 wird als die nächste Revolution des Internets dargestellt und sorgt für viel Gesprächsstoff. Aber es wirft auch viele Fragen auf. Was bedeutet dieser Begriff wirklich? Kann Web3 der nächste Schritt für das Internet sein? Wie zeichnet es sich aus? Brauchen wir ein Internet der dritten Generation? Was bedeutet es für die Kryptowirtschaft? 

In diesem Artikel werden wir versuchen, diese Fragen zu beantworten. Werfen wir also einen Blick auf das Internet von morgen und versuchen wir zu verstehen, was auf dem Spiel steht.

Vorläufer des Web3 : Web1 und Web2

Bevor man sich mit dem Webf3 befasst, ist es wichtig zu verstehen, was Web 1.0 und Web 2.0 sind, um die Herausforderungen und Möglichkeiten für die Zukunft des Internets klar zu erkennen.

Die Geschichte des Web 1.0 begann 1989, als ein Visionär namens Tim Berners Lee ein neues Protokoll namens HTTP vorschlug, mit dem man auf Webseiten zugreifen konnte. Das Web 1.0 (oder das konsultative Web) bestand hauptsächlich aus statischen Webseiten, die wir zwar konsultieren, mit denen wir aber nicht wirklich interagieren konnten.

Tim Berners Lee erfand im Wesentlichen einen der wichtigsten Bausteine für die Entwicklung des Internets oder des "World Wide Web". 

Im Laufe der folgenden Jahrzehnte gab es eine Reihe neuer Veränderungen und Innovationen (Smartphones, Cloud, soziale Netzwerke usw.), die es ermöglichten, dynamische, interaktive und kollaborative Websites zu erstellen. Infolgedessen entstand eine neue Klasse von Unternehmen, Web-Giganten wie Facebook (jetzt Meta), Google, Amazon, Uber, Airbnb und andere, die neue Möglichkeiten zum Einkaufen, zur Unterhaltung, zur Recherche, zur Interaktion, zur Erstellung und zur Registrierung für Online-Dienste boten.  

Diese Unternehmen trugen dazu bei, das zu schaffen, was heute als Web 2.0 (oder das partizipative Web) bezeichnet wird, zum einen eine fantastische Weiterentwicklung des Web 1.0, zum anderen aber auch eine negative Weiterentwicklung. 

Ursprünglich sollte das Internet dezentralisiert, offen, frei und zensurresistent sein. Leider haben wir das Gegenteil bekommen. 

Ein großer Teil der Macht und Kontrolle über die Informationen und die Wertschöpfung liegt jetzt in den Händen von Web-Giganten, was eine ganze Reihe von Problemen verursacht, die erst bei genauerem Hinsehen deutlich werden.

Beim Web 2.0 sind es die Webgiganten, die unsere Daten kontrollieren. Sie sammeln und vermarkten persönliche Daten, um jährlich Milliarden von Dollar zu verdienen, und wir, die Nutzer, haben meistens nichts davon. 

Die Plattformen haben die Kontrolle über ihre Nutzer und können bestimmte Nutzer oder Inhalte, die ihnen nicht passen, sperren und zensieren. Darüber hinaus erhöht die zentralisierte Architektur des Web 2.0 das Risiko von Angriffen, die zum Zusammenbruch der verschiedenen Plattformen und zum Bekanntwerden persönlicher Daten führen können. 

Schließlich ermöglicht die Zentralisierung auch die direkte oder indirekte Kontrolle der Plattformen durch autoritäre Regierungen.

Die Notwendigkeit von Web3

Aufgrund all der Probleme des Web 1.0 und des Web 2.0 war eine Veränderung notwendig, eine neue Version des Internets; ein gerechteres Internet, in dem die Nutzer die Kontrolle über die Sicherheit und die Vertraulichkeit ihrer persönlichen Daten zurückerlangen, die manchmal unfaire Zensur ihrer Inhalte auf den bestehenden Plattformen vermeiden und einen gerechten Anteil an den von den genutzten Plattformen erzielten Einnahmen erhalten können. 

Technologien, die das Web 2.0 unterstützen, können diesen Traum nicht verwirklichen, aber die Erfindung von Bitcoin im Jahr 2008 und dann von Ethereum im Jahr 2013 gaben uns einen Einblick in die revolutionäre Kraft der Blockchain-Technologie und ihrer Konsensmethoden. So entstehen nun nach und nach die ersten Bausteine eines dezentralen Internets, das die Blockchain nutzt und verspricht, die grundlegenden Probleme des Web 2.0 zu lösen.

Grundlagen von Web3

Eine einfache Art, das Web3 zu definieren, besteht darin, dass es als dezentraler und offener Ersatz für das derzeitige Internet betrachtet werden kann. Dateispeicher, Datenbanken, Webserver, Rechenleistung, Webbrowser, Streaming-Infrastruktur, Webanwendungen, Domänennamen, Datenindexierung und sogar die Konnektivität der einzelnen Blöcke, die zusammen das Internet bilden, können und werden wahrscheinlich durch eine dezentrale und offene Alternative ersetzt werden.

Die wichtigsten Veränderungen, die das Web3 mit sich bringt:

  • Webserver werden durch Infrastruktur-Blockchains wie Ethereum oder Cardano ersetzt.
  • Klassische Client-Server-Architekturen werden durch dezentralisierte Architekturen von Computernetzwerken ersetzt, die Peer-to-Peer kommunizieren.
  • Die Speicherung von Dateien erfolgt nicht mehr auf Dropbox oder Google Drive, sondern auf dezentralen Alternativen wie Filecoin oder Sinovate.
  • Video- und Audiostreaming erfolgt nicht mehr über YouTube oder Spotify, sondern über Blockchains wie Theta, Aioz oder Audius.
  • Webbrowser wie Chrome und Firefox werden durch dezentralisierte Alternativen ersetzt, zum Beispiel Brave.
  • Die Indexierung von Daten wird nicht mehr von Google, sondern von dezentralen Alternativen wie The Graph vorgenommen.
  • Anwendungen, die wir täglich nutzen, wie Facebook, Twitter, Uber, Airbnb usw., werden durch dezentrale Anwendungen (DApps) ersetzt, d. h. Anwendungen und Protokolle, die ohne einen vertrauenswürdigen Vermittler laufen.

Alle oben vorgestellten Initiativen, Projekte und Protokolle sind nur einige Beispiele und befinden sich meist noch in der Anfangsphase der Entwicklung. Es ist daher unmöglich zu wissen, welche von ihnen überleben werden, aber wir haben einen guten Überblick über die möglichen Richtungen, in die sich das Internet entwickeln könnte. 

Sicher ist, dass Web-3.0-Lösungen darauf abzielen, ihre Web-2.0-Pendants zu ersetzen oder mit ihnen zu konkurrieren.

Die Vorteile des Web3 und was es für die Kryptowelt bedeutet

Obwohl es zu viele sind, um sie in einem Artikel aufzulisten, müssen wir zumindest die wichtigsten Vorteile hervorheben, die das Web3 in unserem Alltag mit sich bringt. Diese Vorteile reichen von denen, die die Nutzung des Internets einfacher und praktischer machen, bis hin zu denen, die die Art und Weise, wie wir kommunizieren, Geschäfte machen, den Datenschutz verwalten und vieles mehr, völlig verändern werden. Lernen wir also ein paar davon kennen: 

  • Die Plattformen werden permissiv sein, d. h. sie werden offen und für jeden zugänglich sein, ohne dass eine externe Stelle wie ein Unternehmen oder eine Regierung eine Genehmigung einholen muss.
  • Offene Daten und Open-Source-Protokolle erleichtern die Nutzung und Entwicklung eines semantischen Webs (Verwendung globaler und offener Standards). Dank des semantischen Webs entsprechen die online veröffentlichten Inhalte einem Format, das ihre Wiederverwendung in anderen Kontexten erleichtert. Konkret können die Werkzeuge, die die Daten bearbeiten, diese miteinander verknüpfen, um ihnen einen Sinn zu geben.
  • Die Internetnutzer können zum ersten Mal über die persönlichen Daten verfügen, aus denen ihre digitale Identität besteht, die mit ihrer Adresse in der Blockchain verknüpft ist.
  • Alle Nutzer einer Plattform können kleine Teile des Wertes dieser Plattform in Form von Token besitzen, die frei austauschbar sind und den Begriff des digitalen Eigentums definieren. Mit anderen Worten, wir können alle frei und gemeinsam an Systemen teilnehmen, bei denen das gemeinsame Interesse (d. h. die Entwicklung und Verbesserung der Plattformen) mit dem privaten Interesse durch die Wertsteigerung der Token der Plattform in Einklang gebracht wird.
  • Statt einer einzigen Einheit wie einem Unternehmen, das die gesamte Kontrolle und Autorität über die Plattformen hat, wird die Verwaltung demokratisch von DAOs (Decentralised Autonomous Organisation) übernommen. Die DAOs sind Gemeinschaften von Internetnutzern, die DApps und Blockchains auf demokratische und dezentrale Weise verwalten. Blockchain und Kryptowährungen stehen daher im Mittelpunkt der technologischen Revolution des Web3, und die Verwendung von Token oder Kryptowährungen als Werteinheit dieser Plattformen bietet eine echte Motivation, zur Sicherheit und zu den getroffenen Entscheidungen beizutragen und das System nicht zu missbrauchen. 
  • Viele Branchen werden sich durch das Web3 völlig verändern. Dazu gehören dezentrale Finanzen (Aave, Uniswap, Compound usw.), NFT (Non-Fungible Tokens), Krypto-Gaming (Enjin, Ultra UOS usw.) und das Metaverse (Decentraland, Sandbox, Aavegotchi usw.).

All diese Innovationen sind Beispiele für Anwendungsfälle und Vorteile des Web3, und es werden noch viele weitere folgen. 

Die Herausforderungen der Web3-Entwicklung

Auch wenn die Vision des Web3 kraftvoll ist, gibt es noch viele Herausforderungen zu bewältigen, seien sie technologischer, ideologischer, finanzieller oder organisatorischer Art. Hier sind einige der wichtigsten davon.

Erstens: Da das Web3 meist ideologisch motiviert ist, ist es schwierig, die Menschen darauf einzustimmen, was es ist, selbst innerhalb der Projekte, die an seiner Entstehung beteiligt sind. Für die einen steht Web3 für "dezentralisierte Infrastrukturen", für die anderen für "politisch dezentralisiert" oder "seine Logik ist dezentralisiert". Das hilft den Nutzern natürlich nicht, Web3-Protokolle zu verstehen und zu übernehmen.

Ein weiteres großes Problem ist das Fehlen von Finanzmitteln und eines nachhaltigen Geschäftsmodells. Wenn die Annahme von Werbung als Hauptfinanzierungsquelle für das Web ein Fehler war, sind die Alternativen alles andere als offensichtlich. So sind aktuelle Web3-Projekte mit einer echten Monetarisierungsmethode nur selten anzutreffen. Stattdessen sind die meisten von ihnen selbst finanziert.

Darüber hinaus sind die meisten Web3-Projekte weniger als zwei oder drei Jahre alt und konzeptionell schwer zu verstehen. Das Web3 ist also brandneu, und es ist nicht verwunderlich, dass es missverstanden wird. Aus diesem Grund müssen die Nutzer über die Vorteile von Web3-Protokollen gegenüber ihren zentralisierten Pendants aufgeklärt werden.

Diese sich abzeichnende Situation hat auch technologische Konsequenzen, die den Weg zur Akzeptanz zu einem harten Kampf machen, da die Infrastruktur verbessert werden muss. Darüber hinaus ist einer der frustrierendsten Punkte für Entwickler das Fehlen von Dokumentation, Anleitungen oder Videos, die ihnen helfen könnten.

Eine weitere große Herausforderung für die Entwicklung des Web3 ist schließlich der Widerstand von Web 2.0-Unternehmen sowie einiger totalitärer Staaten oder Institutionen. Diejenigen, die beschuldigt werden, die Werte im Internet zu monopolisieren, haben noch nicht ihr letztes Wort gesprochen und werden die goldene Gans wahrscheinlich nicht kampflos aufgeben.

Fazit

Trotz erheblicher Herausforderungen scheint das Web3 sehr vielversprechend zu sein. Es stellt einen Übergang von einem geschlossenen, zentralisierten Internet, das von großen Plattformen beherrscht und kontrolliert wird, deren Wert im Besitz von Unternehmen ist, zu einem dezentralisierten, offenen, demokratisch kontrollierten Internet dar, das direkt und vollständig im Besitz seiner Nutzer ist.

Web3 ist nicht nur eine andere technologische Architektur, sondern auch ein anderer philosophischer Ansatz, der das Potenzial hat, die Probleme des derzeitigen Internets zu lösen. Es ist auch die Verkörperung dessen, was als Internet der Werte bezeichnet wird, ein Internet, in dem jeder digitale Güter besitzen und austauschen, aber auch investieren und einen Teil des Wertes des Systems besitzen kann.

All dies wird durch die Erfindung mehrerer grundlegender Bausteine ermöglicht, die es bisher nicht gab und die das Internet revolutionieren werden. Zu diesen Bausteinen gehören Blockchains, Smart Contracts, Defi, DApps, Token, NFT und DAO.

Das Wichtigste ist jedoch, zu verstehen, dass das, was wir in diesem Artikel behandelt haben, nur die Spitze des Eisbergs ist, und dass wir in den nächsten Jahren wahrscheinlich in der Lage sein werden, den gleichen Komfort und die gleiche Funktionalität zu genießen, die das Web 2.0 bietet, aber mit allen Vorteilen des Web3.

Das Web3 wird eine Vielzahl anderer Auswirkungen auf unser Leben haben, die wir noch nicht erahnen, aber das ist normal, da wir noch ganz am Anfang dieser technologischen Revolution stehen. Wir sind zweifelsohne gespannt auf das, was kommen wird! Wie sieht es bei dir aus?

SwissBorg entdecken