Kaufe, verkaufe und tausche deine Krypto-Assets mit 16 Fiat-Währungen um

SwissBorg entdecken
Vorherige
NEAR_BLOG_1600x800_01

Was ist das NEAR-Protokoll?

Das NEAR-Protokoll ist eine dezentralisierte, cloudbasierte Anwendungsplattform, die für die Entwicklung von Anwendungen konzipiert wurde, die denen im heutigen Web ähneln. Das Netzwerk funktioniert über einen Proof-of-Stake (PoS)-Konsensmechanismus namens Nightshade.

Kurz gefasst

  • Das NEAR-Protokoll ist eine Layer 1-Blockchain, die mit PoS arbeitet.
  • Nightshade ist ein zentraler Bestandteil des Protokolls.
  • Interoperabilität und einfacher Zugang sind für die Blockchain von zentraler Bedeutung.
  • Alle 1 Milliarde Token wurden beim Start im Jahr 2020 erstellt.
  • Der Token verfügt über eine Inflationsrate von 5 %, um einen Anreiz für die Sicherung des Netzwerks zu schaffen.

Wer hat das NEAR-Protokoll entwickelt?

Das NEAR-Protokoll wurde von dem Wall-Street-Unternehmer Erick Trautman und seinen Partnern Illia Polossukhin und Alexander Skidanov entwickelt.

Illia verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Tech-Branche. Unter anderem arbeitete er drei Jahre lang bei Google. Alex ist ein Informatiker, der bei Microsoft gearbeitet hat und dann zu memSQL wechselte, wo er die Entwicklungsabteilung leitete.

Zum NEAR-Protokollteam gehören mehrere Gewinner des International Collegiate Programming Contest (ICPC, renommierter Programmierwettbewerb). Gemeinsam behaupten sie, das einzige reale Sharding-System in so großem Maßstab entwickelt zu haben.

Investiere in NEAR mit der SwissBorg-App!

Jetzt runterladen
NEAR

Was ist der NEAR-Token?

NEAR ist der native Utility-Token des Protokolls, der die Funktionsweise der Blockchain-Wirtschaft erleichtert. Er wird über alle Dienste und dezentralen Apps (dApps) des Netzwerks hinweg verwendet.

Er dient als Zahlungsmechanismus, als Zahlungsmittel für die Gebühren des Netzwerks und bietet Zugang zu Stimm- und Governance-Rechten sowie Staking-Belohnungen. Darüber hinaus verwendet NEAR einen "Block-reward-with-burn"-Token-Mechanismus (zu Deutsch: Belohnungsblock durch Verbrennen), der das Angebot mit zunehmender Netzwerkaktivität verringert.

Es gibt zwei Hauptanwendungsfälle für NEAR-Token. Der erste ist die Zahlung von Gebühren für Transaktionen, die stattfinden, wenn dezentrale Apss miteinander kommunizieren. Solche Transaktionen werden mithilfe der NEAR-Protokoll-Wallet durchgeführt.

Der zweite Anwendungsfall betrifft die Sicherung des Netzwerks und die damit verbundenen Ausgleichszahlungen. Knoten, die die Blockchain sichern, erhalten Belohnungen in Form von NEAR-Token (die ausgegebenen Token stammen aus den Transaktionsgebühren). Jedes Jahr werden 5 % zum Angebot hinzugefügt, um die Sicherung des Netzwerks zu fördern. 90 % dieser zusätzlichen Token werden an validierende Knoten vergeben und 10 % fließen in die Kasse des Protokolls. Gleichzeitig werden 30 % der Gebühren für diese Transaktionen als Rabatt an Verträge gezahlt, die mit einer Transaktion interagieren, und die restlichen 70 % werden verbrannt.

Das gesamte Angebot wurde beim "Genesis" (Start) am 22. April 2020 geschaffen. Das sich im Umlauf befindliche Angebot für den Token beträgt ca. 730 Millionen und das Gesamtangebot liegt bei einer Milliarde.

Verteilung des NEAR-Tokens :

  • 17,2 % für Zuschüsse und Programme für die Community
  • 14 % für das Kernteam
  • 17,6 % für Geldgeber
  • 6,1 % für Kleingeldgeber
  • 12 % für den Verkauf an die Community
  • 11,7 % Zuschüsse für frühe Ökosysteme, Beta- und Analyse-Tools
  • 10 % reserviert als Stiftungsgelder für die Stiftung.
  • 11,4 % Betriebszuschüsse

Insbesondere kann jeder zum Netzwerk beitragen, unabhängig von der Anzahl der Token, die er besitzt. Dies ist beabsichtigt und soll einen einfacheren Zugang zum Netzwerk im Gegensatz zu anderen Proof-of-Stake-Blockchains ermöglichen.

Wie funktioniert es?

Das NEAR-Protokoll verwendet einen PoS-Mechanismus namens "Nightshade", der eine gute Skalierbarkeit ermöglicht. Die Entwickler setzen Smart Contracts ein und die Nutzer verwenden diese Anwendungen, ohne dass sie dafür eine Erlaubnis benötigen. Dabei kann es sich um Spiele, Apps zur Speicherung von Daten oder Geld oder vieles mehr handeln.

Nightshade

Sharding ist eine Blockchain-Architektur, bei der Knoten einen kleinen Teil der Daten der Plattform speichern können. Dies ermöglicht eine effiziente Skalierung über die Erhöhung der Anzahl der Transaktionen pro Sekunde und geringere Kosten.

Mit dieser Technologie behält das Protokoll eine Datenkette bei, während es die Rechenleistung über Datensets verteilt. Diese Sets werden dann von Knoten verwaltet, die sie separat verarbeiten, bevor sie zur Hauptkette hinzugefügt werden.

Nightshade reduziert auch die Anfälligkeit für Angriffe. Viele dezentralisierte Knoten sind dafür verantwortlich, die Sicherheit für Teile der Kette aufrechtzuerhalten.

Investiere in NEAR mit der SwissBorg-App!

Jetzt runterladen
NEAR

Rainbow Bridge

Eine der Anwendungen des NEAR-Protokolls ist die sogenannte Rainbow Bridge (wörtlich übersetzt: Regenbogenbrücke). Sie ermöglicht einfache Transfers zwischen Ethereum und NEAR.

Um Token von Ethereum zu NEAR zu transferieren, hinterlegen die Nutzer ihre Token in einem Smart Contract von Ethereum. Diese Token werden dann gesperrt. Eine proportionale Menge an Token wird dann auf der NEAR-Plattform erstellt und kann verwendet werden. Diese Token können zurückgegeben werden, um den zuvor gesperrten Betrag wieder einzuziehen. Dies ermöglicht eine gute Interoperabilität.

Aurora

Aurora ist die Entwickler-Anwendungsschicht der NEAR-Blockchain. Es handelt sich um eine Layer 2-Lösung, die es den Entwicklern ermöglicht, ihre dApps im Netzwerk zu starten.

Aurora verwendet die "Ethereum Virtual Machine" (EVM, virtuelle Maschine von Ethereum) sowie eine Cross-Chain-Brücke, die Smart Contracts und Assets miteinander verbindet. Auf diese Weise profitieren viele Entwickler von den vertrauten Ethereum-Codierungsstandards, während sie gleichzeitig von den niedrigeren Gebühren und dem höheren Transaktionsdurchsatz von Aurora profitieren.

Fazit

Das NEAR-Protokoll ist im Kern ein Versuch, Blockchain-Lösungen in sehr großem Maßstab zu skalieren. Das Protokoll nutzt eine bekannte, auf Ethereum basierende Technologie, um Entwickler anzuziehen und eine einladende Codierungsumgebung zu bieten. Das Protokoll, das von der Community verwaltet wird, sieht sich einem sehr harten Wettbewerb in der Szene gegenüber. Es hält jedoch eine gute Position in den Kryptowährungs-Rankings.

SwissBorg entdecken