Kaufe, verkaufe und tausche deine Krypto-Assets mit 16 Fiat-Währungen um

SwissBorg entdecken
Vorherige
beginners-guide-yield-farming-defi-swissborg

Yield-Farming: Leitfaden für Einsteiger

Wenn du mit den Entwicklungen in der Kryptowährungs-Welt Schritt gehalten hast, hast du wahrscheinlich auch schon von Yield-Farming gehört. Vielleicht möchtest du diese Option zu deinen Krypto-Aktivitäten hinzufügen, bist jedoch der Meinung, dass du zuerst noch mehr Informationen benötigst.

Dieser Leitfaden enthält eine Aufschlüsselung der wichtigsten Themen im Zusammenhang mit Yield-Farming. Nach der Lektüre des Leitfadens wirst du als Investorin oder Investor besser entscheiden können, ob du das Thema vertiefen willst.

Was ist Yield-Farming?

Yield-Farming bedeutet so viel wie «Ertrags-Landwirtschaft» und lässt Menschen ihre Kryptowährungen für sich arbeiten. Sie tun dies durch die Bereitstellung von Liquidität, die üblicherweise mit Vermögenswerten und Märkten assoziiert wird. Liquide Vermögenswerte sind solche, die schnell und einfach gekauft und verkauft werden können, ohne ihren Wert zu beeinflussen. Ein liquider Markt wiederum ist ein Markt mit vielen Handelsaktivitäten.

Wenn Yield-Farmer Liquidität beisteuern, nennt man das «Staking». Sie geben sie an spezialisierte Kryptowährungs-Websites, die als Protokolle kategorisiert sind, von denen viele die Kreditaufnahme und -vergabe erleichtern.

Die meisten Menschen, die sich an Yield-Farming beteiligen, setzen Stable Coins ein, bei denen es sich um Token handelt, die an ein Reservevermögen oder einen Korb von Vermögenswerten gebunden sind. USDC zum Beispiel ist eine Kryptowährung, die an den US-Dollar gekoppelt ist, wodurch sie weniger volatil (= unbeständig und sprunghaft) ist als viele Kryptos, daher der Name Stable Coin, stabile Münze also. Das Staking von Kryptowährungen wie Bitcoin ist jedoch auch möglich.

Was ist ein Protokoll?

Ein Protokoll ist eine Basisschicht von Computercode, die einer Website oder den zugehörigen Anwendungen mitteilt, wie sie funktionieren sollen. Die meisten der heutigen Websites – von Amazon bis Facebook – verfügen darüber. Diese Protokolle regeln Notwendigkeiten wie die Weiterleitung des Datenverkehrs und die Datenübertragung. Einige Anwendungsprotokolle bieten auch eine sichere Konnektivität, die es autorisierten Fachleuten ermöglicht, die genehmigten Daten ihrer Kunden mit bestimmten Anwendungen von Drittanbietern zu teilen.

Die meisten Internetprotokolle lassen Tausende oder sogar Millionen von Anwendungen über sie laufen. Sie werden als «thin» also «dünn» definiert. Kryptowährungsprotokolle, wie zum Beispiel solche, die es ermöglichen, einer digitalen Brieftasche Geld hinzuzufügen oder die nicht rückgängig zu machenden Transaktionen, die Bitcoin erlaubt, werden jedoch als «fat» oder «fett» bezeichnet.

Im Vergleich zu Internet- und App-Protokollen haben sie relativ wenige Anwendungen auf jedem Protokoll. Viele von ihnen spezifizieren, wie die Menschen die Kryptowährung oder das digitale verteilte Register, das als Blockchain bekannt ist, verwenden können.

Der Code des Protokolls arbeitet im Hintergrund, so dass die Benutzer der Website ihn nicht sehen können. Wenn Krypto-Enthusiasten jedoch über Protokolle sprechen, erweitern sie oft die Definition, um die Website oder Plattform einzubeziehen, die es ihnen ermöglicht, mit ihren digitalen Währungen zu arbeiten, und nicht nur den zugrunde liegenden Code.

Wie bringt Yield-Farming gegenseitige Vorteile?

Personen, die sich am Staking via Protokolle beteiligen, werden im Gegenzug belohnt, in der Regel durch Token oder Anteile an eingenommenen Gebühren, die von den Nutzern eines Protokolls gezahlt werden. Yield-Farmer erhalten oft native Token, die verschiedene Anwendungen auf demselben Protokoll, das sie verteilt, aktivieren. Musicoin zum Beispiel ist eine Musik-Streaming-Plattform, die native Token herausgibt, die die Menschen einlösen, um die Lieder der Musiker zu hören oder ihre Videos anzusehen.

Das Yield-Farming bietet auch Vorteile für die verschiedenen Protokolle, von denen sich die meisten noch im Anfangsstadium ihrer Existenz befinden. Eine aktive und wachsende Basis von begeisterten Nutzern erleichtert es den Protokollen, ihre frühen Aktivitäten zu boosten und die Aufmerksamkeit der Interessengruppen auf sich zu ziehen.

Was ist die Geschichte von Yield-Farming?

Die Menschen haben unterschiedliche Meinungen darüber, wann das Yield-Farming begann, aber viele sagen, dass es 2018 begann, als FCoin – eine inzwischen nicht mehr existierende chinesische Börse – begann, Menschen für den Handel mit Kryptogeld zu belohnen. Das FCoin-Team erfand das so genannte Trans-Fee-Mining-Modell . Kurz gesagt, die Plattform gab die Transaktionsgebühren der Nutzer am nächsten Tag über ihre FT-Token zurück. FCoin schüttete ausserdem 80 % seiner Einnahmen jeden Tag an diese Personen aus und gab ihnen Beträge proportional zur Anzahl der gehaltenen FT-Token. 

Dank eines Protokolls namens Compound und der damit verbundenen Kryptowährungs-Token namens cToken erfreute sich das Yield-Farming in jüngerer Zeit zunehmender Beliebtheit. Compound kam 2017 auf die Kryptowährungsszene, aber die Menschen erhielten die Token erst im Juni 2020. Als dies geschah, wurde das Yield-Farming unter den Krypto-Investoren zu einem besonders heissen Thema.

Compound ist eine Kreditplattform, die es Kreditnehmern ermöglicht, Kredite aufzunehmen. Kreditgeber gewähren diese Darlehen, indem sie ihre Kryptowährungen in das Firmenprotokoll einsperren. Die entsprechenden gezahlten oder erhaltenen Zinssätze hängen von Angebot und Nachfrage in Bezug auf bestimmte Krypto-Assets ab, die von den Kreditgebern zur Verfügung gestellt werden. Obwohl es auch andere kryptobasierte Anleihe- und Leihplattformen gibt, zeichnet sich Compound dadurch aus, dass es die Kreditgeber mit ERC-20-Token belohnt.

Ein ERC-20-Token ist eine Art Kryptowährung, die ausschliesslich zur Verwendung auf der Ethereum-Plattform bestimmt ist. Sobald eine Person ihre Kryptowährung in das Compound-Protokoll einsperrt, erhält sie eine entsprechende Menge cToken, die für sie verzinst werden. Sie können sie jederzeit einlösen, um die ursprüngliche Kryptowährung zuzüglich Zinsen zurückzuerhalten.

Wie funktioniert Yield-Farming?

Wenn jemand seine Gelder an ein Protokoll sperrt, bleiben diese Kryptowährungen in einer digitalen Brieftasche (= Wallet) und ermöglichen eine Transaktion auf der Blockchain. Dann verdienen diese gesperrten digitalen Krypto-Assets Belohnungen, einschliesslich Zinsen (oder einen Ertrag).

Bei den Vereinbarungen zu Yield-Farming handelt es sich meist um intelligente Verträge (Smart Contracts), so genannte Liquiditätspools. Ein Smart Contract ist eine auf der Blockchain bestehende Vereinbarung, die automatisch funktioniert, solange alle Parteien bestimmte Parameter einhalten. Ein Vertrag, der beispielsweise die von einem Auftragnehmer ausgeführte Arbeit betrifft, würde diese Person nach Abschluss der Arbeit bezahlen, ohne dass das Eingreifen einer Person erforderlich ist.

Der Smart Contract eines Liquiditätspools enthält Gelder, die ihm von Anbietern hinzugefügt werden. Die Personen werden im Gegenzug belohnt, entweder in Form von Nutzungsgebühren im Zusammenhang mit der Plattform oder in Form von Gutscheinen. Einige Protokolle sehen auch Auszahlungen über mehrere Kryptowährungen vor, so dass die Menschen ihr Vermögen diversifizieren können. Sie können dann diese Belohnungen in Kryptowährung in anderen Protokollen sperren, um ihre Erträge zu maximieren.

Einer der Gründe für den Popularitätsboom von Compound war die Entscheidung, $COMP-Token an Liquiditätsanbieter zu vergeben, was die Kontrollrechte über das Protokoll ermöglichte. Als Compound damit anfing, diese anzubieten, stieg es an die Spitze der DeFi-Rangliste auf und sorgte dafür, dass mehr Menschen auf das Protokoll aufmerksam wurden. Im Gegensatz zu den cToken haben die $COMP-Token keinen Ertrag. Dennoch sind die Menschen an ihnen interessiert, weil sie eine vielversprechende Zukunft für Compound sehen und glauben, dass sich die Governance-Rechte als wertvoll erweisen könnten.

Yearn Finance ist ein weiteres Protokoll, das Farmern, die Erträge erwirtschaften, Governance-Token anbietet. Die Einzelheiten, wie viele Belohnungen die Menschen dafür erhalten, dass sie ihre Kryptowährungen in Protokollen festhalten, und welche Währungen sie dafür erhalten, variieren jedoch. Das ist einer der Hauptgründe dafür, dass viele Yield-Farmer häufig ihr Vermögen zwischen mehreren Protokollen verschieben, immer auf der Suche nach den größten Belohnungen. 

Wie populär ist Yield-Farming?

Viele Menschen, die neugierig auf Yield-Farming sind, fragen sich vielleicht, ob es sich dabei nur um ein Thema handelt, das in letzter Zeit in den Schlagzeilen steht, oder ob sich eine wachsende Zahl von Menschen wirklich daran beteiligt. Eine genaue Möglichkeit, die Realität abzuschätzen, besteht darin, eine Metrik namens «Total Value Locked» (TVL) zu beobachten. Sie repräsentiert das Gesamtvermögen, das in Leihplattformen oder Protokollen im Zusammenhang mit dieser Kryptoaktivität gesperrt ist.

Je höher der TVL steigt, desto mehr nimmt die Beteiligung am Smart-Yielding zu. Ein Blick auf den TVL zeigt einer Person den Gesamtwert der Kryptowährungen, die in diese Protokolle gesteckt werden. Man kann den TVL auch zur Rate ziehen, um den relativen Marktanteil der verschiedenen Protokolle zu sehen, bevor man sich entscheidet, sich mit ihnen zu befassen.

Eine Online-Quelle namens DeFi Pulse ist eine weithin zitierte Autorität für die Darstellung der Gesamtaktivität im Zusammenhang mit Yield-Farming. Um sich eine Vorstellung davon zu machen, wie stark Yield-Farming zunimmt, sollte man bedenken, dass zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels in den drei wichtigsten Protokollen, die auf DeFi Pulse aufgelistet sind, ein TVL von mehr als 4 Milliarden Dollar enthalten war.

Es ist jedoch zu bedenken, dass das Yield-Farming noch weit davon entfernt ist, zum Mainstream zu werden. So erfreut es sich zwar bei Krypto-Enthusiasten, aber noch nicht bei der breiten Öffentlichkeit grosser Beliebtheit. Die Zeit wird zeigen, ob sich das ändern wird.

Was sind die Vorteile und Nutzen von Yield-Farming?

Die Investoren von heute nutzen zahlreiche Apps, um ihre Investitionen zu verfolgen. Eine Person, die mit diesen Apps vertraut ist, wird feststellen, dass es fast keine Lernkurve bei den Anwendungen zum Yield-Farming gibt. Sie verfügen über benutzerfreundliche Oberflächen, die es den Benutzern ermöglichen, die verfügbaren Projekte zu sehen, welche Staking anbieten, und dann die Höhe der Kryptowährung zu wählen, die sie beisteuern möchten.

Ein weiterer Vorteil von Yield-Farming ist, dass die Leute nicht viel brauchen, um damit anzufangen. Die beiden Hauptanforderungen sind, dass jemand Ethereum und eine Kryptowährungs-Wallet hat. Die niedrige Eintrittshürde spricht Menschen an, die erkunden wollen, was Yield-Farming bietet, ohne einen komplizierten Prozess durchlaufen zu müssen. Es ist auch hilfreich, dass es viele Verzeichnisse und regelmässig aktualisierte Listen zu Yield-Farming-Möglichkeiten gibt.

Das Gewinnpotenzial ist ein weiterer großer Vorteil. Menschen, die sich entschließen, ihre Kryptowährungen frühzeitig in Protokolle einzubringen, könnten erhebliche Gewinne erzielen.

Der prozentuale Jahresertrag (Annual Percentage Yield, APY) ist die Hauptberechnung, die verwendet wird, um zu zeigen, was jemand mit einer bestimmten Plattform für Yielding verdienen könnte. Es handelt sich dabei um einen Prozentsatz, der den Zinssatz darstellt, der mit einer Investition über ein Jahr unter Berücksichtigung von Zinseszinsen erzielt wird. Einige der erfolgreichsten Yield-Farmern verdienen einen APY von bis zu mehreren hundert Prozent.

Einige Farmer, einschließlich derer, die Zinseszinsen verwenden, erhalten Token, die ihnen Mitbestimmungsrechte über eine Plattform geben, die eines Tages sehr beliebt werden könnte. Die Yield-Farmer können ihre Gewinne auch in andere Protokolle oder Projekte reinvestieren, was ihnen die Chance auf dauerhafte Rentabilität eröffnet.

Was sind die Risiken und Nachteile von Yield-Farming?

Die Berechnung der kurzfristigen Gewinne aus dem Ertragsanbau ist eine schwierige Aufgabe. Yield Farming ist ein wettbewerbsintensiver und schnelllebiger Markt, und die Ergebnisse sind möglicherweise nicht durchgehend lukrativ. Außerdem muss man sich darüber im Klaren sein, dass der Einstieg zwar einfach ist, aber es nicht so einfach ist, die profitabelsten Strategien herauszufinden. Man sollte das Yield Farming nicht als garantierten Weg zum Reichtum betrachten.

Die hohen Ethereum-Gaspreise, die dieses Jahr zu beobachten waren, sind ein weiterer Nachteil des Yield Farming. Gas ist die Transaktionsgebühr oder der Preiswert, den jemand zahlen muss, um eine Transaktion auf der Ethereum-Blockchain durchzuführen. Die Gaspreise sind im Jahr 2020 steil angestiegen und erreichten im September an einem Tag innerhalb einer Stunde 500.000 US-Dollar.

Obwohl man also mit einer kleinen Einlage in das Yield Farming einsteigen kann, lohnt es sich möglicherweise nicht, sich mit weniger als einem fünfstelligen Betrag zu beteiligen. Andernfalls sind die Gasgebühren höher als der Ertrag.  

Eine kürzlich durchgeführte Analyse deutet außerdem darauf hin, dass die Personen, die über die höchsten Beträge an Kryptowährungen verfügen - eine Gruppe, die gemeinhin als "Wale" bekannt ist -, am ehesten vom Yield Farming profitieren können. In einem Beispiel sperrte ein Wal mehr als 97 Millionen Dollar an Stable Coins in ein Protokoll und machte 800.000 Dollar in drei Wochen. Ein anderer Wal setzte 40,6 Millionen Dollar ein und verdiente in der gleichen Zeit 500.000 Dollar.

Das soll nicht heißen, dass man nicht auch mit geringeren Investitionen gute Ergebnisse erzielen kann. Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass die ultralukrativen Ergebnisse am ehesten von Menschen erzielt werden können, die Zugang zu enormen Mengen an Kryptowährungen haben.

Jason Lau, der Chief Operating Officer von OkCoin, wies auch darauf hin, dass der mit den meisten Protokollen verbundene APY den erwarteten Ertrag für ein ganzes Jahr angibt. Die meisten Yield-Farming-Projekte dauern jedoch nur wenige Wochen. Er sagte: "Die tatsächliche Berechnung der Ertragsprozentsätze ist nicht transparent, und das Farming für eine bestimmte Belohnung dauert oft nur ein paar Tage bis Wochen, wobei die Projekte die Belohnung im Laufe der Zeit oft reduzieren."

Ist Yield-Farming sicher?

Wie viele andere Anlagemöglichkeiten kann auch das Yield Farming für diejenigen gefährlich sein, die die Fallstricke nicht kennen. Eine praktische Möglichkeit, wie Anleger es für sich selbst so sicher wie möglich machen können, besteht darin, das mit ihren Entscheidungen verbundene Risiko-Ertrags-Verhältnis zu moderieren. Ein Mann verlor 5.000 Dollar, als die Token-Preise über Nacht um das 100-fache ihres ursprünglichen Wertes fielen.

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab außerdem, dass 40 % der Menschen, die sich mit Erträgen beschäftigen, nicht wissen, wie man Smart Contracts liest. Diese Unfähigkeit könnte bedeuten, dass sie potenzielle Warnsignale nicht erkennen können, die eine Vereinbarung zu riskant oder sogar zu einem regelrechten Betrug machen könnten. Wenn sich eine Person auf eine außenstehende Partei verlässt, um den Smart Contract zu interpretieren, muss sie dieser Person sehr viel Vertrauen entgegenbringen.

Das Yield Farming kann auch aufgrund seiner technischen Abhängigkeit von Smart Contracts unsicher werden. Fehler im Code können zu unerwarteten Konsequenzen führen. Ein kürzlich aufgetretenes Problem betraf einen Fehler in einem Smart Contract für das Yam Finance-Protokoll. Der Fehler führte zu einem unbeabsichtigten Wachstum des Token-Angebots, wodurch der Wert der Token aller Teilnehmer mit der Zeit sank. Dieses Problem kam ans Licht, nachdem Menschen Millionen in das Protokoll investiert hatten.

Das Team hinter Yam Finance gab auch zu, dass es seinen Code nicht geprüft hatte, bevor es ihn der Welt zugänglich machte. Probleme mit Smart Contracts können aufgrund des Potenzials für menschliches Versagen jederzeit auftauchen. Investoren können das Yield Farming jedoch sicherer machen, indem sie Protokolle wählen, die regelmäßig überprüft werden, um Probleme zu erkennen und zu beheben.

Selbst Personen, die sich intensiv mit Yield Farming befassen, bezeichnen es als riskant, wobei einige zugeben, dass die vollen Risiken in dieser frühen Phase noch unbekannt sind. Die meisten Investoren wissen jedoch, dass es manchmal notwendig ist, die eigene Komfortzone zu verlassen, damit sich Investitionsentscheidungen auszahlen.

Wenn man sich die Zeit nimmt, sich so gut wie möglich über die Protokolle und die allgemeinen Vor- und Nachteile des Yield Farming zu informieren, kann man besser entscheiden, wie man vorgehen will.

Bereit, Yield-Farming auszuprobieren?

Nach der Lektüre dieses Leitfadens bist du vielleicht daran interessiert, das Yield Farming auszuprobieren, hast aber Bedenken wegen der damit verbundenen Risiken.

Glücklicherweise kann SwissBorg Earn dir dabei helfen, dein Ertragsrisiko zu managen. SwissBorg Earn bietet mehrere Ertragsstrategien für verschiedene Krypto-Assets an, wobei jede Strategie von "Core" bis mutig eingestuft wird. Core bedeutet, dass es sich um eine risikoärmere Strategie handelt, während die Strategien "abenteuerlustig" und "mutig" ein höheres Risiko aufweisen.

So kannst du fundiertere Investitionsentscheidungen treffen, indem du nicht einfach auf Basis des höchsten Ertrags investierst, sondern das beste Risiko-Ertrags-Verhältnis für dich wählst.

Erfahre hier mehr über SwissBorg Earn und finde heraus, wann wir loslegen!

Übersetzt von Chris B , Community-Mitglied.

Profitierst du noch nicht vom Ertrag?

Wenn du noch nicht mit der SwissBorg-App Erträge erzielst, was hält dich dann noch auf? Beginne noch heute mit SwissBorg Earn deine Kryptos zu vermehren!

Erhalte einen Ertrag
Earn assets: BTC USDC AVALANCHE ETHEREUM
SwissBorg entdecken