Nimm deine Zukunft in Angriff

Zum Launchpad
Vorherige
pow-sustainability-2022

Kann Proof-of-Work jemals wirklich nachhaltig werden?

Gegenwärtig ist Nachhaltigkeit zweifellos ein Top-Thema in unserer Gesellschaft, so wie es auch die Kryptowährungen in den kommenden Jahren sein werden. Damit Kryptowährungen ihr maximales Potenzial entfalten können, müssen wir die Nachhaltigkeit in ihr Fundament integrieren.

Die Hauptkritik an Kryptowährungen betrifft die ökologischen Folgen eines ihrer Konsensmechanismen, des sogenannten "Proof-of-Work" (PoW). Dieser Mechanismus ist für das Funktionieren von Kryptowährungen wie Bitcoin, der bekanntesten von allen, von entscheidender Bedeutung.

Zu diesem Thema kursieren viele Informationen, von denen die meisten widersprüchlich sind. Wir stellen dir daher einen Artikel zur Verfügung, um die ökologischen Folgen von PoW richtig zu verstehen und um herauszufinden, ob es möglich ist, dass dieser Mechanismus eines Tages nachhaltiger wird.

Was ist Proof-of-Work?

PoW ist ein Konsensmechanismus, mit dem eine Blockchain dezentralisiert gesichert werden kann. Die Sicherung wird durch Validatoren erreicht, die kryptografische Puzzles schneller als ihre Konkurrenten lösen müssen, um eine Transaktion zur Blockchain hinzuzufügen. Dieser Prozess wird als "Mining" bezeichnet, und die Teilnehmer oder Validatoren werden als "Miner" bezeichnet.

Miner müssen eine sehr leistungsfähige und energieintensive Hardware besitzen, wenn sie am Netzwerk teilnehmen wollen.

Derzeit validiert die Mehrheit der Miner Transaktionen auf der Bitcoin-Blockchain. Es gibt jedoch auch andere Blockchains, die PoW verwenden, wie Litecoin, Monero, Dogecoin und Ethereum, obwohl erwartet wird, dass diese bald auf "Proof-of-Stake" (PoS) umgestellt wird.

PoS ist der bekannteste Mechanismus innerhalb der Optionen, über die Blockchains verfügen, die auf PoW verzichten wollen, und zeichnet sich durch einen geringeren Energieverbrauch und ein höheres Skalierungspotenzial aus. Trotz dieser Vorteile bevorzugen viele PoW, da es sicherer und dezentraler ist.

Warum verbraucht Proof-of-Work so viel Energie?

Der problematische Energieverbrauch von PoW steht in direktem Zusammenhang mit dem Sicherheitsniveau, das es bietet.

Wie oben erläutert, konkurrieren die Miner um die Lösung kryptografischer Puzzles, die sie lösen müssen, um Transaktionen zu validieren und dafür Belohnungen zu erhalten. Der erste Miner, der das Rätsel löst, fügt der Blockchain einen neuen Block hinzu und erhält die Transaktionsgebühren für diesen Block sowie einige zusätzliche Token. Auf diese Weise schafft das Netzwerk Anreize für die Miner, sich zu beteiligen. Je mehr Miner im Wettbewerb stehen, desto sicherer ist die Blockchain.

Während diese zusätzliche Sicherheit natürlich sehr positiv ist, bringt sie auch ein großes Problem mit sich.

Denn um ihre Chancen zu maximieren, müssen die Miner über die höchste Rechenleistung verfügen, was einen hohen Energieverbrauch und den häufigen Kauf neuer Hardware erfordert.

Derzeit werden für die Sicherung der Bitcoin-Blockchain 100 bis 200 TWh pro Jahr benötigt, was 0,1255 % des jährlichen weltweiten Stromverbrauchs (von 160.000 TWh ) entspricht. Wenn wir beispielsweise die Bitcoin-Blockchain mit Ländern wie Norwegen, der Schweiz oder Bangladesch vergleichen, können wir feststellen, dass sie mehr Energie verbraucht als diese Länder. Dies ist ein entscheidender Punkt in der Debatte.

Gibt es auch eine positive Seite?

Bitcoin verbraucht so viel wie manche Länder mit Millionen von Einwohnern. Dennoch verbraucht er pro Jahr weniger als alle Heißgetränkeautomaten der Welt (achtmal weniger) und als die im Standby-Modus belassenen Geräte in den USA (zwölfmal weniger).

Außerdem steigt laut Cointelegraph.com der Anteil erneuerbarer Energien, der in der Bitcoin-Mining-Industrie verwendet wird, stetig an. Im letzten Quartal 2021 lag er bei 58,5 %.

Dies sind wichtige Faktoren in Bezug auf das Nachhaltigkeitspotenzial von PoW. Dennoch sind es nicht die einzigen. Viele andere verstecken sich im Verborgenen, also lasst uns tiefer eintauchen und sie ergründen.

Proof-of-Work und Energieverschwendung

Eines der Hauptprobleme unseres Energiemodells ist die Speicherung dieser besagten Energie. Sobald die Energie erzeugt wird, muss sie auch verbraucht werden. Das wäre kein Problem, wenn die Energienachfrage nicht so stark schwanken würde und wir mithilfe der fortschrittlichsten Vorhersagemodelle vermeiden könnten, viel zu viel Energie zu erzeugen, um sicherzustellen, dass wir immer noch genügend Spielraum haben, um die sich ständig ändernde Nachfrage zu befriedigen.

Diese Überproduktion führt zu Verschwendung in großem Stil, und die Schwierigkeiten bei der Speicherung werden bei erneuerbaren Energien, deren Quellen wir nicht kontrollieren können, noch verstärkt.

Kann sich PoW in dieser Situation als nützlich erweisen? Wir erläutern seine Rolle in dieser Situation!

Nutzung überschüssiger Energie für das Mining

Da immer mehr abgebaut wird, sind die Miner ständig auf der Suche nach günstigeren Energiequellen. Die billigste Energie ist immer diejenige, die nicht auf andere Weise genutzt wird.

Die Energie, die nicht genutzt wird, ist immer billig, an vielen Orten verfügbar und kann aus vielen verschiedenen Aktivitäten stammen.

Als Beispiel können wir das Abfackeln von Gas nennen, eine Aktivität, die durchgeführt wird, wenn Öl aus einem Bohrloch gefördert wird. Bei der Förderung entstehen andere Kohlenwasserstoffe wie Kondensate, Flüssiggas und Erdgas, die, wenn sie nicht gebraucht werden, in einem Viertel der Fälle am Standort selbst verbrannt (abgefackelt) werden, da ein Transport zu teuer wäre. Sie verdampfen zu lassen, wäre zudem zu schädlich für die Umwelt .

Indem sie diese Gase zum Antrieb ihrer Bergbaumaschinen verwenden , haben einige Minenarbeiter begonnen, diese normalerweise verschwendete Energie zu nutzen. Laut der Universität Cambridge und der Internationalen Energieagentur könnten diese Praktiken, wenn sie sich durchsetzen, die Energie für den Betrieb des sechsfachen des derzeitigen Bitcoin-Netzwerks liefern, allein durch die überschüssige Energie, die durch das Abfackeln erzeugt wird.

Andere Möglichkeiten, wie PoW sich als nützlich erweisen kann

Beschleunigung der Energieerzeugung in Entwicklungsländern

Auch wenn es wie ein ehrgeiziges Projekt klingt, ist es dennoch eine praktikable Option: PoW könnte die Energieerzeugung in Entwicklungsländern beschleunigen.

Entwicklungsländer sind sehr häufig eher abgelegene Gebiete, in denen der Strombedarf nicht ausreicht, um die Errichtung eines Wasserkraftdamms oder eines geothermischen Kraftwerks zu rechtfertigen.

PoW könnte eine Nachfrage verursachen, die groß genug ist, um die Einrichtung neuer Energiekraftwerke zu rechtfertigen, die durch Mining bereits am Tag ihrer Installation Einnahmen erzielen könnten, noch bevor sie an das Stromnetz angeschlossen werden.

Die Nachfrage nach Energie aus dem Mining könnte dann die fehlende Energienachfrage in den Entwicklungsländern ausgleichen.

Das traditionelle Finanzsystem durch eine nachhaltigere Option ersetzen

Die meisten Menschen wissen, dass Kryptowährungen das Potenzial haben, Finanztransaktionen schneller und sicherer zu machen. Dieselben Leute vergessen jedoch oft, dass die Einführung von Bitcoin, selbst wenn er seine energieintensive PoW beibehalten würde, den Energiebedarf des derzeitigen Finanzsystems um das 56-fache reduzieren würde.

Darüber hinaus ist es wichtig zu beachten, dass der Bitcoin uns aus einem Finanzsystem herausführen würde, das auf der Illusion eines unendlichen Wachstums mit frei zugänglichen natürlichen Ressourcen beruht.

Im Gegensatz zu Fiat-Währungen (Euro, Dollar, usw.), die erst seit 1971 auf gegenseitigem Vertrauen beruhen und deren Überleben vom Schulden- und Wachstumsmechanismus abhängt, ist der Bitcoin selten, begrenzt und nicht manipulierbar. Eines der Merkmale von Bitcoin ist, dass es nie mehr als 21 Millionen BTC geben wird. Man sollte also nicht vergessen, dass der Bitcoin die Macht besitzt, die Inflation zu auszugleichen.

Was kann man tun, bis PoW nachhaltiger wird?

PoW hat zwar das Potenzial, nachhaltiger zu werden, aber dieses Potenzial wird noch nicht ausgeschöpft, und für viele bedeutet dies, in ein Modell zu investieren, das möglicherweise nicht den eigenen Werten entspricht. 

Glücklicherweise stehen dir derzeit andere Optionen zur Verfügung, die den Proof-of-Stake-Mechanismus nutzen. Einige dieser Optionen stellen sehr gute Investitionsmöglichkeiten dar.

Wir bei SwissBorg möchten es dir einfach machen, in solche Projekte zu investieren, und wir möchten es dir ermöglichen, deine Investitionen mit einem einzigen Klick auf deine Werte abzustimmen, und zwar mithilfe unserer Thematics, die von ESG-Ratings und Web 3.0 inspiriert sind und dir im Laufe dieses Jahres zur Verfügung gestellt werden. Thematics werden das perfekte Tool sein, um zwei wichtige Ziele zu erreichen: Dein Portfolio zu erweitern und dem Planeten zu helfen!

Wir würden dir gerne schon jetzt mehr darüber erzählen, allerdings wäre es dann kein Geheimnis mehr! Du musst dich noch ein wenig gedulden, aber keine Sorge: Es wird sich lohnen!

Fazit

Es ist in der Tat eine Tatsache, dass PoW und die Mining-Industrie viel Energie verbrauchen. Dennoch ist es möglich, die Auswirkungen dieses Verbrauchs auf die Umwelt drastisch zu reduzieren, indem grüne Energie für den Mining-Prozess verwendet wird.

Darüber hinaus sind die Veralterung der Mining-Maschinen und das Nutzen von Kryptos, die PoW nutzen, zwei Aspekte, die optimiert werden können und die Branche nachhaltiger machen werden.

Abgesehen davon ist klar, dass die Debatten zwischen Kritikern und Befürwortern von PoW nicht so schnell aufhören werden. Solange sie konstruktiv sind, sehen wir sie positiv und glauben, dass sie sich positiv auf die Nachhaltigkeit des Bereichs auswirken.

Wenn wir darüber hinaus die nach und nach entstehenden Initiativen betrachten, die darauf abzielen, die Nutzung der PoW-Merkmale zu fördern, um mehr Nachhaltigkeit zu schaffen, können wir sagen, dass sich die Dinge in die richtige Richtung bewegen.

Haftungsausschluss: Die Informationen, die in diesem Artikel (der "Artikel") enthalten sind oder durch ihn bereitgestellt werden, sind nicht als Finanzberatung, Handelsberatung oder eine andere Art von Beratung gedacht und stellen diese auch nicht dar. Sie sollten nicht als irgendeine Form von Werbung, Empfehlung, Anreiz, Angebot oder Aufforderung zum (i) Kauf oder Verkauf eines Produkts, (ii) zur Durchführung von Transaktionen oder (iii) zur Vornahme sonstiger rechtlicher Transaktionen interpretiert oder verstanden werden. Dieser Artikel sollte als Marketingmaterial und nicht als Ergebnis von Finanzanalysen/unabhängigen Investitionen betrachtet werden.

Weder SBorg SA noch die mit ihr verbundene Unternehmen ("Unternehmen") geben eine Zusicherung oder Garantie für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität oder Eignung der in diesem Artikel enthaltenen Informationen oder dafür, dass diese fehlerfrei sind. Die Rechtsträger behalten sich das Recht vor, die in diesem Artikel enthaltenen Informationen ohne Einschränkung oder Ankündigung zu ändern. Die Rechtsträger übernehmen keine Haftung (weder vertraglich noch aus unerlaubter oder anderweitiger Handlung und unabhängig davon, ob sie fahrlässig gehandelt haben oder nicht) für Verluste oder Schäden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf entgangenen Gewinn), die sich direkt oder indirekt aus der Nutzung dieser Informationen und/oder des Artikels oder aus dem Vertrauen darauf ergeben können.

Launchpad