Kaufe, verkaufe und tausche deine Krypto-Assets mit 16 Fiat-Währungen um

SwissBorg entdecken
Vorherige
link_blog_1600x800_01

Was ist Chainlink?

Viele Krypto-Projekte haben es sich zur Aufgabe gemacht, verschiedene Probleme in der Kryptowährungsbranche zu lösen. Chainlink ist ein solches Projekt. Chainlink ist ein dezentralisiertes Orakelnetzwerk und eine Kryptowährung, die eine Brücke zwischen externen Daten und Smart Contracts, die auf einer Blockchain laufen, ermöglicht. 

Mit seinen zahlreichen Anwendungsfällen steht es an der Spitze der vertrauenswürdigen Dateninteroperabilität zwischen Blockchains.

Kurz gefasst:

  • Chainlink macht externe Daten auf der Blockchain verfügbar
  • Chainlink liefert genaue Datenpreise, indem es mehrere Datenanbieter, sogenannte Orakel, verwendet
  • Chainlink-Smart Contracts sind nachweislich zuverlässig
  • Knotenbetreiber im Chainlink-Ökosystem können die für den Erfolg von Blockchains erforderliche Dateninfrastruktur betreiben und gleichzeitig Einnahmen in Form von LINK-Token erzielen
  • Chainlink betreibt eine breite Palette von dezentralen Preisfeed-Orakeln und versorgt weit verbreitete dApps und DeFi-Apps, die Milliardenwerte sichern, wie Aave, Synthetic, Ampleforth und andere.

Warum Chainlink?

Chainlink ist ein neuartiger Orakel-Service, der auf der Ethereum-Plattform basiert. Laut der kurzen Erklärung auf seiner Website beschreibt Chainlink sich selbst als ein Netzwerk, das "zuverlässige, manipulationssichere Eingaben und Ausgaben für komplexe Smart Contracts auf jeder Blockchain" bietet.

Seine Einzigartigkeit beruht auf seiner Fähigkeit, das fehlende Glied in Smart Contracts zu finden und das Problem der Interoperabilität von Smart Contracts mit der Außenwelt auf vertrauenslose Weise zu lösen. 

Mit anderen Worten, es kann eine Brücke von vielen Blockchains zu realen Unternehmen, Vermögenswerten, Daten und umgekehrt bilden.

Wie funktioniert Chainlink?

Chainlink funktioniert durch die Verbindung von Blockchains mit Apps. Einerseits stellt es eine Verbindung zur Blockchain her, andererseits ist es in eine App-Programmierschnittstelle (API) integriert. Mit anderen Worten: Chainlink bildet die Brücke von Off-Chain-Daten zu Smart Contracts, die auf einer Blockchain laufen.

Smart Contracts ermöglichen es, die Bedingungen einer vordefinierten Vereinbarung automatisch durchzusetzen, und viele dieser Vereinbarungen beruhen auf Off-Chain-Daten wie Aktienkursdaten oder Versicherungsdaten. In diesem Fall verbindet Chainlink reale Daten mit der Blockchain durch Datenanbieter (sogenannte "Orakel"). Um sicherzustellen, dass die Daten zuverlässig sind, nutzt Chainlink mehrere Datenanbieter und berechnet eine vertrauenswürdige Antwort in Echtzeit. Durch die Lösung des Problems der Datenintegrität, das für eine Blockchain unerlässlich ist, hat sich Chainlink zu einem der größten dezentralen Ökosysteme entwickelt, das für Dutzende von Blockchains eine wichtige Funktion erfüllt. 

Die Brücke, die Chainlink für Blockchains schlägt, ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Massenanwendung im Kryptobereich. Die Möglichkeit, reale Daten innerhalb der Blockchain zu nutzen, ermöglicht es Entwicklern, verschiedene dApps zu erstellen, die die Sicherheit der Blockchain mit der Vielfalt traditioneller Vermögenswerte und Daten kombinieren. 

Der Datenservice ermöglicht es, die Lücke zwischen verschiedenen Anlageklassen wie Fiat-Währungen, Aktien und Anleihen und der Blockchain zu schließen und es den Nutzern zu ermöglichen, mit diesen Vermögenswerten zu interagieren, sie zu tokenisieren und sicher auf der Blockchain zu handeln.

So stellt Chainlink beispielsweise Daten wie den Silberpreis zur Verfügung, die dann von anderen über ihre API zuverlässig genutzt werden können. In ihrem Datenfeed für XAG/USD (XAG ist der Ticker für Silber) können alle Daten, die die Orakel bereitstellen, durch ihre Transaktionen auf der Ethereum-Blockchain nachverfolgt werden. Jedes Orakel liefert den Preis für XAG/USD auf der Grundlage seiner verfügbaren Daten und verbindet ihn mit dem Chainlink-Smart Contract. Um eine verlässliche Antwort zu geben, benötigt der Smart Contract für den XAG/USD-Preisfeed die Daten von 11 der 16 Orakel. Der Preis wird aktualisiert, wenn der Smart Contract eine große Abweichung feststellt oder wenn 86.400 Sekunden verstrichen sind, so dass die Daten immer auf dem neuesten Stand sind. Diese Preisdaten können dann über die Chainlink-API von anderen Diensten verwendet werden, um zuverlässig einen vertrauenswürdigen XAG/USD-Preis-Feed anzuzeigen oder zu berechnen. 

Was ist ein Chainlink-Orakel?

Ein Orakel ist im Wesentlichen eine Middleware-Software, die Daten aus der realen Welt in einer Weise bezieht, die mit Smart Contracts auf der Blockchain kompatibel ist und umgekehrt. Ein DeFi-Protokoll, das eine Möglichkeit zur Tokenisierung von Aktienmärkten bietet, benötigt beispielsweise genaue Informationen über den USD-Wert der besagten Aktien.

Dies stellt eine Herausforderung für das Protokoll dar, denn während Smart Contracts sicher sind, kann die Preisübermittlung nicht zu 100 % garantiert werden. Hier kommen die Chainlink-Orakel ins Spiel, um sicherzustellen, dass keine falschen oder nicht vertrauenswürdigen Daten weitergegeben werden. Durch die Berechnung einer vertrauenswürdigen Antwort auf der Grundlage mehrerer Datenanbieter wird sichergestellt, dass vertrauenswürdige Daten durch die Orakel geleitet werden.

Der LINK-Token

Chainlink ist ein ERC-20 Token, der auf der Ethereum Blockchain basiert. Er ist durch einen Proof-of-Stake-Konsensmechanismus gesichert, der die Knotenvalidierer anhand der Menge der eingesetzten LINK auswählt. 

Chainlink ist ein dezentralisiertes Orakelnetzwerk, und der LINK-Token wird von den Nutzern gesperrt, um die Zuverlässigkeit eines Orakels zu bestimmen (und um Belohnungen zu erhalten). Darüber hinaus werden die Orakel für ihre Dienste mit LINK-Token bezahlt. Dies ist das tokenisierte Marktökosystem von Chainlink. Wenn Orakel hingegen falsche Daten liefern, sorgt eine Bestrafungsfunktion dafür, dass die Token an Orakel mit höherer Reputation (die nachweislich zuverlässig sind) verteilt werden.

Die Verteilung des LINK-Token stellt sich wie folgt dar: 

  • 45 % der LINK-Token wurden durch öffentliche Verkäufe verteilt und sind derzeit im Umlauf
  • 35 % werden über Staking-Gebühren und Zahlungen für Knotenbetreiber verteilt
  • Die verbleibenden 30 % der LINK-Token werden von den Chainlink-Gründern gehalten und für die weitere Entwicklung des Chainlink-Ökosystems verwendet.

Wie kann ich Chainlink kaufen?

Chainlink ist an mehreren Kryptobörsen erhältlich. SwissBorg bietet eine hochmoderne Smart Engine, die mehrere Kryptobörsen durchsucht, um den besten Preis für deine LINK-Token an jeder Kryptobörse zu finden. 

Ein weiteres Merkmal der Smart Engine ist, dass sie Fiat- und Krypto-Paare erstellt, die an keiner Kryptobörse existieren, wie z.B. LINK/CHF oder LINK/CAD. Anstatt mehrere Kryptobörsen für den Kauf und Verkauf deiner LINK-Token zu nutzen (z. B. LINK zu BTC, BTC zu USD, USD zu CHF), spart die Smart Engine den Nutzern wertvolle Zeit, da sie diese Umtauschvorgänge mit nur einem Klick durchführen können.

Um deinen ersten Umtausch vorzunehmen, lade zunächst die SwissBorg-App herunter und füge deinem Account einige Krypto- oder Fiat-Assets hinzu. Dann folge diesen Schritten:

  1. Tippe unter dem Reiter "Portfolio" auf "Umtauschen" (Exchange).
  2. Wähle das Krypto-Asset aus, das du umtauschen möchtest.
  3. Wähle das Krypto-Asset aus, in das du umtauschen möchtest.
  4. Gib den Betrag ein, den du umtauschen möchtest. Wenn du einen bestimmten Betrag deines Guthabens umtauschen möchtest, kannst auf die Schaltfläche "25 %", "50 %" oder "ALLE" tippen, anstatt den Betrag einzugeben.
  5. Tippe auf "Weiter" (Next).
  6. Tippe auf "Umtausch bestätigen" (Confirm Exchange), um den Umtausch zu bestätigen.
  7. Dein abgeschlossener Umtausch wird auf dem Bildschirm angezeigt (tippe auf den Pfeil nach unten, wenn du den Weg der Smart Engine, den diese für deinen Umtausch verwendet hat, sehen möchtest).
  8. Tippe auf "Fertigstellen" (Finish), um zu deinem Portfolio zurückzukehren.

Du kannst dir den Vorgang auch in diesem Video ansehen:

Chainlink-Governance

Chainlink hat im Gegensatz zu verschiedenen anderen DeFi-Protokollen kein Governance-Modell. Das Orakelnetzwerk wird vom Chainlink-Team verwaltet. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass das Ökosystem unabhängig vom Team funktioniert, d.h. dass die Orakel von den Besitzern kontrolliert werden. Dadurch entsteht natürlich ein hybrides, halb dezentralisiertes Netzwerk mit verschiedenen Drittpartei-Clustern.

Fazit

Jeden zweiten Tag wird in der Kryptoindustrie über den nächsten Bitcoin oder das nächste Ethereum berichtet. Chainlink gibt nicht vor, eines dieser Dinge zu sein. Stattdessen löst es ein echtes Datenfeed-Problem und entfesselt dabei die volle Kraft dezentraler Apps auf dem offenen Markt. Es erübrigt sich zu sagen, dass genaue Datenfeeds auch außerhalb der Finanzmärkte ein unglaubliches Potenzial haben. Die Größe und der Umfang von Chainlink als Top-20-Coin mit einer Marktkapitalisierung von über 10 Milliarden US-Dollar (Stand: September 2021) sind ein Beleg für dieses Potenzial.

Denke daran

  • Chainlink zeigt sein enormes Potenzial durch den Wert, den es in den Blockchain-Bereich einbringt
  • Durch die Verlässlichkeit externer Daten durch Orakel behebt Chainlink ein zentrales Problem für mehrere Blockchains 
  • Werde Knotenbetreiber oder sperre deinen LINK-Token, um einen Mehrwert im Chainlink-Ökosystem zu schaffen und dafür belohnt zu werden.
SwissBorg entdecken