Kaufe, verkaufe und tausche deine Krypto-Assets mit 16 Fiat-Währungen um

SwissBorg entdecken
Vorherige
bitcoin-vs.-ethereum-blog-1600x800

Bitcoin vs. Ethereum

Bitcoin und Ethereum machen mindestens 65 % der gesamten Marktkapitalisierung von Kryptowährungen aus. Während Bitcoin, die erste und erfolgreichste Kryptowährung, die Marktkapitalisierung von einer Billion Dollar erreicht hat, rangiert Ethereum mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 250 Milliarden USD an zweiter Stelle. 

Sowohl Anleger als auch die Gemeinschaft der Kryptowährungsenthusiasten stellen diese beiden Währungen einander gegenüber und betrachten ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Bitcoin vs. Ethereum, sollten Anleger sich für eine der beiden entscheiden oder für beide? Lass es uns einfach machen und mit der Feststellung einiger Fakten beginnen.

Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist die führende Kryptowährung, gemessen an der Marktkapitalisierung und der Aufmerksamkeit von privaten und institutionellen Anlegern. Er wurde 2009 von einem pseudonymen Rechtsträger namens Satoshi Nakamoto gegründet und hat sich in den letzten Jahren einen Ruf als digitales Gold erworben. 

Bitcoin ist eine Form der digitalen Währung, die nicht von einer Zentralregierung ausgegeben wird. Stattdessen ist sie dezentralisiert und sicher, und ihre Transaktionen werden in einem kryptografischen Hauptbuch übertragen, das wir als Blockchain kennen. Während einige nationale Regierungen und ihre Regulierungsbehörden weiterhin darüber diskutieren, ob Bitcoin eine Währung oder ein Vermögenswert ist (hauptsächlich wegen der Besteuerung und anderer Formen der Regulierung), haben institutionelle Anleger, sowohl private als auch börsennotierte, weiterhin ihr Vertrauen in Bitcoin ausgesprochen. Dazu gehören insbesondere Microstrategy, Tesla, Square und Grayscale. 

Über die Währungsebene von Bitcoin hinaus hat die Entwicklergemeinschaft herausgefunden, dass sie die Blockchain auch für andere Zwecke nutzen kann. Dies bringt uns zur zweitgrößten Kryptowährung, Ethereum.

Was ist Etherum?

Ethereum wurde 2015 von Vitalik Buterin gegründet. Neben der digitalen Zahlungsfunktion von Bitcoin ermöglicht Ethereum dezentralisierten Anwendungen, durch Smart Contracts gesteuert zu werden. Programmierer können auf dem Netzwerk aufbauen und DApps betreiben, die verschiedenen Zwecken dienen, z. B. der Kreditvergabe und -aufnahme (wie wir es heute bei DeFi sehen), der Tokenisierung von Kunst und digitalen Produkten (NFTs), der Sicherung öffentlicher Aufzeichnungen und vielem mehr. Ethereum treibt den dezentralen Finanzsektor an, in dem Investoren (Einzelpersonen und Unternehmen) über 80 Milliarden USD in verschiedene Smart Contracts investieren. 

Ethereum hat seine eigene Währung namens Ether. Ether wird für die Zahlung von Transaktionsgebühren im Netzwerk verwendet. Wenn du als App-Entwickler Smart Contracts programmierst, musst du für jede Transaktion, die du im Netzwerk durchführst, eine Gebühr in Ether bezahlen, damit die Transaktion von den Validatoren im Netzwerk bestätigt werden kann. Technisch gesehen wird dies auch als Gasgebühr bezeichnet, die je nach Überlastung des Netzwerks oder Komplexität der Smart-Contract-Transaktion variiert. 

Händler und Investoren bringen oft Argumente vor, warum Bitcoin eine bessere Option ist als Ethereum oder umgekehrt. Trotz ihrer Ähnlichkeiten sind sie in vielerlei Hinsicht sehr unterschiedlich.

Unterschiede zwischen Bitcoin und Ethereum

Bitcoin wird, insbesondere aufgrund seines steigenden Wertes und der langsamen Transaktionsbestätigungszeiten (etwa zehn Minuten), als besseres Wertaufbewahrungsmittel als Zahlungsmittel angepriesen. Dies ist vergleichbar mit der Verwendung von Gold als Anlageform. Obwohl es technisch gesehen gegen Waren auf der Grundlage seines Wertes getauscht werden könnte, wäre es nicht praktisch, es auf diese Weise zu verwenden. Stattdessen halten Goldanleger an dem Metall fest, weil sie glauben, dass sein Wert im Gegensatz zu Fiat-Währungen, die im Laufe der Zeit durch die Inflation an Wert verlieren, steigen wird.

Ethereum hingegen kann bis zu 30 Transaktionen pro Sekunde abwickeln und ist damit schneller als das Bitcoin-Netzwerk und als Zahlungsmittel praktischer.
Fun Fact: Ethereum 2.0 könnte bis zu 100.000 Transaktionen pro Sekunde ermöglichen, sobald es mit Ethereum 1.0 fusioniert. 

Institutionelle Anleger nehmen Bitcoin aufgrund seiner relativen Preisstabilität im Vergleich zu anderen Kryptowährungen wie Ethereum gerne an. Ich habe bereits erwähnt, dass Microstrategy, Tesla, Square usw. alle Bitcoin in ihre Bilanzen aufgenommen haben. Eine große Marktkapitalisierung verleiht dem Bitcoin eine gewisse Stabilität und macht ihn für große Unternehmen und vermögende Privatpersonen attraktiver.

Schließlich ist die Programmierbarkeit des Ethereum-Netzwerks hauptverantwortlich für die faszinierende Erkundung der neuen Grenzen des dezentralen Finanzwesens, die wir heute erleben. Die DeFi-Branche hat die 100-Milliarden-USD-Marke überschritten, und es sieht so aus, als hätten wir noch nicht einmal an der Oberfläche gekratzt. Der Mitbegründer und CEO von Chainlink ist der Meinung , dass die DeFi-Branche in den kommenden Jahren über 500 Milliarden USD wert sein könnte. Und während Non-Fungible-Token (NFTs) die Aufmerksamkeit des Mainstream gewinnen, ist die Tokenisierung von realen Vermögenswerten ein weiteres Gebiet, das noch nicht vollständig erforscht wurde. Ethereum ist hier zweifelsohne führend.

Die Frage ist: Bitcoin oder Ethereum?

Auf diese Frage gibt es keine allgemeingültigen Antworten. Als Anleger, der entweder in Bitcoin oder Ethereum investieren möchte, kommt es auf dein persönliches Risikoprofil an. Da die Aufschwungphase von 2020 auch im Jahr 2021 nicht nachlässt, gibt es wilde Vorhersagen über den Preis von Bitcoin und Ethereum, ganz zu schweigen von anderen Kryptowährungen wie CHSB, Chainlink, Cardano, Aave, etc. 

Experten wie Ryan Watkin von Messari Crypto sind der Meinung, dass der Bitcoin-Preis sogar noch weiter steigen und noch vor Jahresende zwischen 100.000 USD und 150.000 USD erreichen könnte. Das wäre ein Anstieg um das 2,4-fache des aktuellen Preises von 62.000 USD. 

Was Ethereum betrifft, so glauben viele Experten wie Watkins und andere, dass Ethereum bis zum Jahresende bis zu 10.000 USD erreichen könnte. Nach dieser Prognose würde sich der Wert von Ethereum vervierfachen. Die Experten sind sich also einig, dass beide führenden Kryptowährungen noch Raum für Wachstum haben.

Die Welt der Investitionen in Kryptowährungen sollte sich nicht nur mit Bitcoin und Ethereum beschäftigen. Als Kryptowährungshändler und -investor sollte man sich auch mit anderen Altcoins befassen. Schließlich sollte ein ausgewogenes Kryptowährungs-Investmentportfolio eine Mischung aus BTC, ETH und anderen Altcoins enthalten. 

Unter der Prämisse, andere Kryptowährungen in Betracht zu ziehen, zeigt dass der CHSB-Token von SwissBorg innerhalb der letzten 12 Monate um über 7.650 % gestiegen ist, d. h. von weniger als 0,02 USD auf 1,53 USD im März 2021. Dies zeigt, wie wahnsinnig das Wachstum von Altcoins sein kann, und es bedeutet, dass Investoren, die nur auf Bitcoin oder Ethereum fixiert sind, etwas verpassen könnten. Und das ist noch nicht alles: SwissBorg führt in regelmäßigen Abständen Protect & Burns durch, eine deflationäre Praxis des SwissBorg-Teams auf den Token-Preis. Mit Protect & Burn belohnt das Team langfristige CHSB-Besitzer, indem es Aufträge zum Rückkauf und zur Verbrennung nur dann erteilt, wenn der Token-Preis sinkt. Nachdem das Team eine Reihe von Protect & Burns durchgeführt hatte, stellte es fest, dass der CHSB-Preis nachdem 77 % der Token verbrannt wurden, wieder anstieg, was wiederum die Vorteile dieses Konzepts beweist. 

Und CHSB ist nur eins der vielen Beispiele. Es gibt viele andere Kryptowährungen mit großem Potenzial, darunter die 14 in der SwissBorg-App aufgeführten Token. Folglich muss sich ein Anleger oder Händler, der seine Gewinne im Kryptobereich maximieren möchte, nicht nur auf Bitcoin oder Ethereum konzentrieren. Andere Kryptowährungen könnten diese beiden in ihrer Kursentwicklung sogar noch übertreffen. 

Die Risiken von Krypto-Investitionen

Es ist eine alte Investitionsregel, niemals mehr zu investieren, als man bereit ist zu verlieren. Kryptowährungen können sehr volatil sein, wobei die Preise an einem einzigen Tag nach oben und unten schwanken können. Sogar Bitcoin, die "stabilste" Kryptowährung (dies schließt Stable Coins, die an Fiat-Währungen gekoppelt sind, nicht mit ein), ist gegen extreme Volatilität nicht immun. Vor nicht allzu langer Zeit verlor Bitcoin während des berüchtigten weltweiten COVID-Marktcrashs am Schwarzen Dienstag rund 50 % seines Preises. Andere Alts können sogar noch berüchtigter sein. Einige Kryptowährungen stürzen ab und erholen sich nie wieder. Es ist daher unerlässlich, diese Risiken zu verstehen, bevor man sich an sie heranwagt. 

Fun Fact: Der Bitcoin-Preis fiel am 12. März 2020 von 7.600 USD auf 3.867,09 USD. Dies wurde als der "Black Tuesday" des globalen Marktcrashs bezeichnet. 

Abgesehen von diesen Risiken der Volatilität entwickeln sich Kryptowährungen jedoch zu einer wichtigen Anlageform und haben die Grenzen des digitalen Finanzwesens weiter geprägt. Neben Bitcoin und Ethereum werden viele andere Kryptowährungen in dieser Ära eine große Rolle spielen.

SwissBorg entdecken