Kaufe, verkaufe und tausche deine Krypto-Assets mit 16 Fiat-Währungen um

SwissBorg entdecken
Vorherige
investing_strategies_blog_1600x800

Der ultimative Leitfaden für Krypto-Investitionsstrategien

Wie viele von uns wissen, ist der Investitionsbereich ein reichhaltiges, dynamisches und sich ständig veränderndes Umfeld. Wir alle haben schon von Menschen gehört oder gesehen, die in Immobilien, Aktien, Anleihen und den Kryptomarkt investieren. Letzterer hat im letzten Jahr ein exponentielles Wachstum erlebt, birgt aber auch einige Risiken in sich. Daher kann der Einstieg in den Kryptomarkt für den durchschnittlichen Investor sehr herausfordernd und manchmal überwältigend sein. 

Die meisten neuen Krypto-Investoren stehen vor einer Reihe von Fragen: Wie kann ich mit dem Investieren beginnen? Was sind die Risiken von Krypto-Investitionen? Was ist der richtige Investitionsansatz für den Kryptomarkt? Glücklicherweise lassen sich all diese Fragen beantworten, wenn man von Anfang an eine klare Investitionsstrategie verfolgt.

In diesem Artikel wird erklärt, was eine Investitionsstrategie ist, warum es wichtig ist, eine zu haben, und es werden Beispiele für einige beliebte Strategien vorgestellt. Anschließend werden wir darauf eingehen, wie du die richtige Strategie für deine Ziele und Bedürfnisse auswählst. 

Was ist eine Investitionsstrategie?

Eine Investitionsstrategie ist eine Reihe von Anweisungen, die einem Investor helfen sollen, Investitionsentscheidungen zu treffen, einschließlich der Frage, in was er investieren soll, wann er investieren soll und wie viel er kaufen soll. Es gibt eine Vielzahl von Investitionsstrategien, die von konservativen Strategien, die sich auf ein risikoarmes Portfoliomanagement mit dem Ziel des Vermögensschutzes konzentrieren, bis hin zu aggressiven Strategien reichen, die sich auf ein risikoreiches Portfoliomanagement mit dem Ziel des Kapitalzuwachses konzentrieren. 

Alle Investitionsstrategien haben sowohl Vorteile als auch Risiken. Welche Strategie für dich die richtige ist, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, darunter dein Alter, deine Ziele, deine Erwartungen, dein verfügbares Kapital und dein Lebensstil. 

Warum ist es wichtig, eine Strategie zu haben?

Investitionsstrategien funktionieren wie ein Handbuch oder ein Leitfaden. Sie zwingen die Investoren dazu, ihre Ziele und ihre Risikotoleranz zu definieren und sich auf einen Plan für den Aufbau ihres Vermögens festzulegen. 

  • Die Strategie bestimmt einfach alle Entscheidungen, die ein Investor in Bezug auf seine Investitionen treffen kann: Wann er kauft, was er kauft, wie viel er kauft, wie lange er Kryptos hält und wann er verkauft. Die Vorteile einer Strategie sind unter anderem:
  • Investoren bei ihren Investitionsentscheidungen zu unterstützen. Anstatt sich vom neuesten Trend oder FOMO anstecken zu lassen, folgt ein Investor einfach dem Plan, den er aufgestellt hat.
  • Förderung eines klareren und unabhängigeren Denkens. Eine Strategie veranlasst die Investoren, sich im Voraus Gedanken über Investitionsentscheidungen und -ziele zu machen, was bedeutet, dass sie weniger anfällig für psychologische Vorurteile sind.
  • Verringerung des mit Investitionen verbundenen Risikos. Eine Strategie stellt sicher, dass die eingegangenen Risiken kalkuliert werden und das maximal akzeptable Risiko festgelegt wird, bevor eine Investition getätigt wird.
  • Festlegung realistischer Ziele. Investitionsstrategien zielen darauf ab, das Vermögen des Investors zu vermehren und/oder zu sichern, und die Festlegung dieser Ziele im Vorfeld schafft eine klarere Vorstellung vom künftigen Kapitalbedarf bzw. der Kapitalverteilung, die zur Erreichung dieser Ziele erforderlich ist.

Letztlich helfen Investitionsstrategien den Investoren, ihre Ziele zu erreichen.

Keine Strategie zu haben, hat auch Konsequenzen. Das Risiko ist ein inhärenter Bestandteil des Investierens, unabhängig von den verwendeten Mitteln oder dem Markt, den ein Investor wählt. Da der Kryptomarkt für seine Volatilität bekannt ist, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass ein Investor ohne Strategie schlechte Entscheidungen trifft, die durch Gier oder Angst beeinflusst werden. Dies wird ihn unweigerlich zu viel riskanteren Szenarien führen und seine Verlustwahrscheinlichkeit erhöhen.

Nachdem wir nun erläutert haben, warum Investitionsstrategien bei Kryptowährungen wichtig sind, wollen wir uns nun einige Beispiele für gängige Investitionsstrategien ansehen.

12 verschiedene Investitionsstrategien

Frühzeitig in starke Projekte investieren

Je mehr Zeit du deinen Investitionen gibst, um zu wachsen, desto mehr kannst du langfristig verdienen, insbesondere wenn du ein starkes Projekt auswählst und deine Token hältst, bis ihr Wert gestiegen ist. 

Nutze zunächst die folgenden Plattformen, um neue Projekte zu entdecken:

  • ICOs (Initial Coin Offering)-Plattformen wie ICOalert, Top ICO List oder ICO Bench geben Informationen über bevorstehende ICOs weiter, einschließlich Expertenmeinungen, um Investoren zu helfen, fundierte Entscheidungen über die Teilnahme an diesen zu treffen
  • CoinGecko bietet einen guten Überblick über Tausende von Kryptowährungen für Investoren und Händler, die dem Markt voraus sein wollen. Du kannst dort ein Echtzeit-Ranking von Live-Kryptowährungen über mehrere Kryptobörsen finden
  • Smith + Crown ist die weltweit führende Blockchain-Forschungsplattform, die eine Reihe von Bildungsforschungen auf der Grundlage von Asset Intelligence, Kryptoökonomie und Branchenanalysen anbietet.
  • Cryptowatch stellt einen Live-Feed von Hunderten von Kryptowährungen an acht verschiedenen Kryptobörsen zur Verfügung und soll dir dabei helfen, die Erfolgsaussichten deiner Investitionen/Handelsgeschäfte zu verbessern, nachdem du eine Kryptowährung gekauft hast.

Wenn du dir neue Projekte ausgesucht hast, in die du investieren möchtest, besteht der nächste Schritt darin, die Gelegenheit anhand der folgenden Fragen zu bewerten:

  • Wie einzigartig ist die Idee und kann das Projekt erfolgreich sein? Hole dir einige Bewertungen ein, prüfe die Grundlagen des Projekts und vergewissere dich, dass der Coin einen Zweck oder einen konkreten Anwendungsfall hat. Vergewissere dich auch, dass das Team hinter dem Projekt kompetent, seriös und transparent ist. Auf dieser Grundlage und anhand der Leistung ähnlicher Projekte solltest du dann prüfen, ob die garantierten Erträge realistisch sind.
  • Ist das Whitepaper sinnvoll? Wenn eine Kryptowährung Geld für einen ICO sammelt, veröffentlicht das Team ein Dokument, das sogenannte Whitepaper, das unter anderem das Problem, das das Projekt zu lösen versucht, die Architektur des Projekts, die geplante Interaktion mit den Nutzern und detaillierte Produktbeschreibungen enthält.
  • Wie sieht es mit der Community des Projekts aus? Ist sie überzeugt, engagiert und loyal? Die Aktivität und Botschaft der Community sind entscheidende Indikatoren für das Potenzial einer Kryptowährung.
  • Wie sieht es mit der Coin-Verteilung oder dem Smart Contract aus? Letzterer hat spezifische Richtlinien, wie z. B. die Anzahl der Coins, die auf dem Markt verfügbar gemacht und im Laufe der Zeit vernichtet werden (wie die Protect & Burn-Funktion von CHSB), die Verteilung an das Team/Berater des Unternehmens und die Reserven des Unternehmens.
  • Wird der Token an einer oder mehreren Kryptobörsen aufgeführt werden? Wenn eine Kryptobörse wie Coinbase, Bittrex oder Kraken angibt, dass sie plant, einen Coin aufzunehmen, ist das ein gutes Zeichen.

In unserem Artikel über die besten Kryptowährungen, in die du investieren kannst, erfährst du mehr darüber, wie du ein Projekt bewerten kannst.

Hodling (oder Kaufen und Halten)

HODL, was sowohl als falsche Schreibweise des Wortes "hold" als auch als Abkürzung für "hold on for dear life" bekannt ist, ist eine langfristige Strategie, die sich als einer der einfachsten und effektivsten Ansätze auf dem Markt erwiesen hat. 

Die Strategie ist einfach: Du kaufst deine Token, hältst sie und wartest. Das Halten ist üblich für diejenigen, die früh in verschiedene Projekte investiert haben, und es ist eine Strategie, die im Swissborg-Ökosystem sehr sinnvoll ist. 

Es gibt viele Fälle von Bitcoin-Händlern, die Bitcoin-Token zu einem Preis gekauft haben, der weit unter dem aktuellen Wert liegt. Sehen wir uns die 10 reichsten Bitcoin-Adressen mal genauer an:

sanstitre
BitInfoCharts, Top 100 der reichsten Bitcoin-Adressen, 2021

Alle diese Adressen weisen enorme BTC-Mengen auf, wobei einige Hodler noch nie BTC verkauft haben. Dies ist der Fall bei der siebtgrößten BTC-Adresse, die grün hervorgehoben ist - der oder die Besitzer/in investierten erstmals vor mehr als 10 Jahren und haben nie BTC verkauft. Der oder die Besitzer/in dieser Adresse kauften die 79.957 BTC im März 2011 für etwa 73,5 Tausend Dollar, als der BTC-Preis bei etwa 0,92 Dollar für 1 BTC lag. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind diese 79.957 BTC etwa 2,7 Milliarden Dollar wert (etwa das 36.735-fache des ursprünglichen Wertes) und erreichten ihren Höchststand am 13. April 2021 mit 5,09 Milliarden Dollar (etwa das 69.252-fache des ursprünglichen Wertes).

Wenn du, wie im obigen Beispiel, jahrelang nicht vorhast, einen deiner Vermögenswerte zu verkaufen, dann herzlichen Glückwunsch - du bist ein Hodler!

Earning a Yield

Der Zweck dieser Krypto-Investitionsstrategie ist ähnlich wie beim Hodling, nämlich dem Token-Besitzer langfristig einen finanziellen Gewinn zu verschaffen. Der Unterschied besteht darin, dass beim Kaufen und Halten ein Vermögenswert zu einem bestimmten Preis gekauft wird, in der Erwartung, dass er im Wert steigt, und dann zu einem höheren Preis verkauft wird. Einen Ertrag zu erzielen bedeutet, dass du deine Vermögenswerte hältst, dabei aber ein passives Einkommen erzielst, wie bei einem Sparkonto, das Zinsen auf dein Kontoguthaben einbringt.

Ein Beispiel für diese Strategie in der Kryptowirtschaft sind die Smart Yield-Wallets von SwissBorg. Du kannst einen Ertrag auf deine USDC, USDT, BTC, ETH, BNB und XRP sowie auf den SwissBorg-eigenen CHSB-Token erzielen. Für jeden der Token werden unterschiedliche Erträge angeboten und du hast die Möglichkeit, deinen Ertrag mit einem Genesis Premium-Account zu verdoppeln. Du kannst deine Token so lange sperren, wie du willst und sie alle 24 Stunden abheben.

Dollar Cost Averaging

Beim Dollar Cost Averaging investiert ein Investor regelmäßig einen bestimmten Kapitalbetrag in eine Investition (z. B. 500 € pro Monat). Die Vorteile dieses Ansatzes liegen darin, dass sich die Investoren keine Sorgen über kurzfristige Schwankungen machen müssen, da sie ihr Portfolio unabhängig davon aufstocken, ob der Markt steigt oder fällt. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Erträgen, da Vermögenswerte mit starken Grundlagen in der Regel langfristig im Wert steigen.

Erfahre hier mehr über Dollar Cost Averaging.

Pauschalinvestitionen

Diese Strategie ist so ziemlich das Gegenteil des Dollar Cost Averaging. Anstatt regelmäßig einen kleinen Betrag zu investieren, investierst du hierbei das gesamte Geld, das du zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Verfügung hast. Wenn du z. B. einen Bonus, einen Lottogewinn oder eine Erbschaft von 10.000 $ erhalten hast, würdest du bei der Pauschalstrategie alles auf einmal investieren, anstatt den Betrag in kleinere Investitionen aufzuteilen (z. B. 1.000 $ pro Monat).

Diese beiden Strategien werden oft miteinander verglichen, wobei die beste Strategie für einen Investor von seinem Investitionsstil, der Art des Vermögenswerts, in den er investieren möchte, oder der Liquidität abhängt, über die er zu einem bestimmten Zeitpunkt verfügt.

Stell dir vor, du hättest 2.000 Dollar, die du in den Kryptomarkt investieren könntest. Welche Strategie ist besser: Dollar Cost Averaging oder pauschales Investieren? Betrachten wir dies in zwei verschiedenen Zeiträumen, unter Verwendung des CHSB-Token von SwissBorg.

Szenario 1:

Wir haben Januar 2021 und befinden uns in einer großen Aufschwungphase. Wenn du dein gesamtes Geld im Januar in CHSB investiert hättest, als der Kurs bei 0,25 $ lag, hättest du deine Investition allein im Januar verdoppelt und sie versechsfacht, als sie einige Wochen später 1,51 $ erreichte.

In diesem Szenario hätte sich die Pauschalinvestition zu deinen Gunsten ausgewirkt, wobei das Dollar Cost Averaging potenzielle Gewinne gekostet hätte.

Szenario 2:

Betrachten wir nun einen anderen Zeitpunkt, sagen wir Mitte Mai. CHSB fiel innerhalb der nächsten sechs Wochen von etwa 1 $ auf 0,60 $. In diesem Szenario hättest du mit einer Pauschalanlage 40 % deiner Investition verloren. Hingegen hättest du, wenn du mithilfe des Dollar Cost Averaging einmal pro Woche investiert hättest, von den niedrigeren Preisen profitiert, als der Preis des Token fiel.

Letztendlich können beide Ansätze in unterschiedlichen Marktumgebungen funktionieren, wobei die Pauschalinvestition je nach deinem Markt-Timing zu höheren Erträgen und höheren Verlusten führt, während das Dollar Cost Averaging im Laufe der Zeit zu stabileren Erträgen und geringeren Verlusten führt.

Value Investing

Diese Strategie fokussiert sich auf Vermögenswerte, die unterbewertet sind, d.h. dass ihr tatsächlicher Wert viel höher ist. Das Konzept wurde von Benjamin Graham eingeführt, der auch als Vater des Value Investing bekannt ist. Berühmt wurde es dann durch Warren Buffet, den berühmtesten Value-Investor der Welt.

Wenn du der Meinung bist, dass ein Vermögenswert unterbewertet ist, sollte sein Preis steigen, sobald der Markt seinen Wert erkennt. Ein Beispiel für dieses Konzept könnte Bitcoin sein, das in den ersten 10 Jahren seines Bestehens wohl unterbewertet war (viele würden sagen, dass es immer noch unterbewertet ist!). Da immer mehr Investoren, darunter auch Regierungen und Institutionen, den Wert von Bitcoin erkannt haben, ist die Nachfrage nach Bitcoin gestiegen, und damit auch sein Preis. Diejenigen, die den Wert von Bitcoin früh erkannt haben, haben infolgedessen erhebliche Gewinne erzielt.

Die Herausforderung beim Value Investing besteht darin, herauszufinden, welche Vermögenswerte unterbewertet sind. Diese Strategie erfordert viel Recherche und eine langfristige Denkweise, da es einige Zeit dauern kann, bis ein Gewinn erzielt wird. Wenn deine Recherchen jedoch korrekt sind, lohnt sich dieser Aufwand im Allgemeinen, da die Erträge sehr hoch sein können. Dabei kannst du auch lernen, wie du Projekte mit hohem Wert besser finden und so ein besserer Investor werden kannst.

Ein konkretes Beispiel wäre der CHSB-Token. Der Token hat einen steigenden Nutzen und die SwissBorg-Community wächst täglich, beides Anzeichen dafür, dass er einen hohen Wert hat. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist sein Preis jedoch aufgrund der aktuellen Baisse gefallen. Investoren, die glauben, dass CHSB unterbewertet ist und zum aktuellen Preis kaufen, würden daher als Value-Investoren gelten.

image2
(Raymond Gin, Pinterest Business)

Value Averaging

Michael E. Edleson, Managing Director von Morgan Stanley und ehemaliger Harvard-Professor, führte das Konzept des Value Averaging bereits 1988 ein. Die Value-Averaging-Strategie ähnelt dem Value Investing mit einem kleinen Unterschied: Der Betrag, den du regelmäßig investierst, ist flexibler und hängt von der Marktsituation ab.

image3
(Md Ahsan Ullah Raju, LinkedIn Artikel 2020)

Dollar Cost Averaging und Value Averaging werden oft miteinander verglichen: Während Dollar Cost Averaging bedeutet, dass regelmäßig der gleiche Betrag mit einem unbekannten, wachsenden Portfoliowert investiert wird, unterscheidet sich Value Averaging von dieser Strategie, indem höhere Beträge investiert werden, wenn der Token-Preis sinkt (Baisse) und weniger investiert wird, wenn der Token-Wert steigt (Hausse). Während die Erträge höher sein können und das Verfahren flexibler ist als das Dollar Cost Averaging, ist das Value Averaging mit potenziell höheren Verlusten verbunden und auch komplizierter zu verwalten als das Dollar Cost Averaging.

Contrarian-Investing

Warren Buffett sagte: "Sei furchtsam, wenn andere gierig sind, und gierig, wenn andere furchtsam sind". Dieses Zitat fasst zusammen, worum es beim Contrarian-Investing geht. Contrarian-Investing bedeutet, dass Investoren gezielt gegen den aktuellen Markttrend handeln, indem sie kaufen, wenn die meisten Investoren verkaufen, oder das Gegenteil tun.

Die folgende Abbildung verdeutlicht den Zyklus der Marktstimmung und wie der Contrarian-Investor ihn betrachtet:

cycle-of-emotions28129
Zyklus der Marktstimmung: Contrarian-Investing-Ansatz (Dantheman, Steemit, 2016)

Viele Investoren sind in Hausse-Phasen euphorisch und risikofreudig, in Baisse-Phasen aber ängstlich, mutlos und investitionsunwillig. Contrarian-Investoren nutzen ihre Chancen, indem sie ihren Ansatz darauf ausrichten, diesen Trends entgegenzuwirken.

  • Bullische Märkte: Wenn der Markt in einer Hausse-Phase ist, ist der Trend euphorisch und stößt auf großes Interesse. Dieser Moment stellt den risikoreichsten Einstieg für einen Contrarian-Investor dar. Ein gutes Beispiel dafür ist Bitcoin vor seinem Allzeithoch Mitte April. Zu diesem Zeitpunkt sprachen viele Investoren davon, dass der Preis von Bitcoin noch weiter steigen würde, was viele Neueinsteiger dazu ermutigte, in Bitcoin zu investieren.
  • Bärische Märkte: Wenn sich der Markt in einer Baisse befindet, sehen Contrarian-Investoren die besten Investitionsmöglichkeiten und haben die besten Chancen, hohe Erträge zu erzielen. Der Baissetrend, der im Mai 2021 begann, war eine großartige Gelegenheit für Investoren, Vermögenswerte wie Bitcoin, Ethereum und CHSB mit einem Abschlag zu kaufen. Als Bitcoin nach seinem Allzeithoch im April rund 50 % seines Wertes verlor, gerieten viele Investoren in Panik und verkauften. Der Contrarian-Investor hätte dieses Szenario als Gelegenheit gesehen, das Gegenteil zu tun und Bitcoin zu einem reduzierten Preis zu kaufen und später zu einem höheren Preis zu verkaufen.

Die nachstehende Abbildung fasst zusammen, wie ein Contrarian-Investor grundsätzlich vorgeht.

pastedimage028129
Der Contrarian-Ansatz (Off his Game, SeekingAlpha, 2018)

Ein Contrarian-Investor zu sein, kann sehr lohnenswert sein, aber es ist auch eine riskante Strategie, bei der es lange dauern kann, bis sie sich auszahlt.

Growth Investing

Im Gegensatz zu Value-Investoren ist für Growth-Investoren der Marktpreis oder der innere Wert eines Vermögenswerts nicht von Bedeutung. Diese Investoren sind an Projekten oder Token interessiert, die überdurchschnittliche Wachstumsmerkmale aufweisen. Diese Strategie ist im Allgemeinen kurzzeitiger als die anderen.

Es gibt viele Beispiele, die diese Strategie verdeutlichen können, aber nehmen wir noch einmal Bitcoin. Wie wir alle wissen, hatte Bitcoin ein spektakuläres Wachstum zwischen Ende 2020 und April 2021. Im Januar kaufte Tesla Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden Dollar und zahlte dann im ersten Quartal 2021 272 Millionen Dollar aus, was dem Unternehmen 101 Millionen Dollar Gewinn einbrachte. Bitcoin zeigte in dieser Phase eine starke Performance und war für Tesla eine großartige alternative Investition, um relativ schnell Gewinne zu erzielen. Mit anderen Worten: Sie nutzten Growth Investing.

Long/Short-Strategie

Diese Strategie kommt häufig bei Hedgefonds vor, aber immer mehr Kryptowährungensinvestoren nutzen diesen Ansatz, um ihr Portfolio zu diversifizieren und ihre Gewinne zu steigern.

Long/Short Equity versucht, mit zwei Ansätzen Gewinnchancen zu nutzen: Der erste Ansatz zielt darauf ab, Long-Positionen in Vermögenswerten zu erwerben, die als unterbewertet angesehen werden, während sich der zweite Ansatz auf den Leerverkauf von Vermögenswerten konzentriert, die als überbewertet angesehen werden.  

Ziel dieser Strategie ist es, das Risiko des Marktengagements zu verringern und von den Bewegungen beider Vermögenswerte zu profitieren. 

Ein entscheidender Aspekt bei dieser Strategie ist die Fähigkeit, zu erkennen, wann Vermögenswerte unter- und wann sie überbewertet sind. 

Investitionen in Krypto-Indexfonds

Auf dem Kryptomarkt gibt es mittlerweile über 10.000 verschiedene Arten von digitalen Währungen, was es für einen Investor schwierig macht, alle im Kryptobereich verfügbaren Möglichkeiten und Token zu beurteilen. An dieser Stelle kommt die Indexierung von Kryptowährungen ins Spiel. 

Was ist ein Krypto-Index? Ein Krypto-Index ist eine Reihe von Kryptowährungen, die nach verschiedenen Kriterien gebündelt werden. Er ist vergleichbar mit einem ETF (Exchange Traded Fund) oder einem Aktienindex im traditionellen Finanzwesen.

Durch die Investition in einen Krypto-Index können Investoren in einen Markt oder ein Thema investieren, das sie interessiert, anstatt einzelne Vermögenswerte zu recherchieren und auswählen zu müssen. Dies macht diesen Ansatz hilfreich für Investoren, die keine Zeit haben, den Kryptowährungsmarkt zu überwachen, und die eine bessere Diversifizierung anstreben, da ihr Portfolio weniger anfällig für die Bewegungen einzelner Kryptowährungen ist. Dies kann auch für Anfänger eine gute Möglichkeit sein, den Einstieg zu finden.

Erfahrene Investoren, die an mehreren spezifischen Kryptowährungen oder Projekten interessiert sind, werden diese Option jedoch wahrscheinlich nicht wählen.

Wie du die richtige Strategie für dich wählst

Nachdem wir nun 12 verschiedene Investitionsstrategien vorgestellt haben, stellt sich die Frage, wie du entscheidest, welche die richtige für dich ist.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zu berücksichtigen sind, darunter dein Investitionsziel, dein Risikoprofil und deine Vorliebe für passives oder aktives Investieren.

1. Lege dein Investitionsziel und den Zeitrahmen fest

Jeder von uns hat unterschiedliche Investitionsziele und -zeiträume.

Ein Beispiel für einen Investor mit einem kurzzeitigen Ziel könnte jemand sein, der etwas Geld für einen Urlaub im Ausland sparen möchte. Ihr Ziel ist es, schnelle Gewinne für eine luxuriöse Reise zu erzielen, und ihr Zeitrahmen ist eher kurzzeitig (1 bis 3 Jahre).

Im Gegensatz dazu haben andere Investoren längerfristige Ziele (5+ Jahre), wie z.B. Geld für den Ruhestand zu haben oder genug Geld für die Ausbildung ihrer Kinder zu haben.

Wir sehen, dass die beiden oben genannten Ziele und Zeiträume sehr unterschiedlich sind. Die Zeiträume für die Erreichung der Ziele, das zu ihrer Finanzierung erforderliche Portfolio und sogar die Bedeutung, die sie für den Investor haben, sind sehr unterschiedlich. Zum Beispiel könnte der Urlaub eine schöne Investition sein, während die Finanzierung des Ruhestands allerdings wesentlich wäre. Diese Faktoren beeinflussen dann die gewählte Investitionsstrategie.

Um dein(e) Investitionsziel(e) und den/die Zeitrahmen festzulegen, solltest du Folgendes bedenken:

  • Wie viel musst du in deinem Portfolio haben? Lege eine klare Zahl fest, und zwar auf 1.000 Dollar für kurzzeitige Ziele und auf 10.000 Dollar für sehr langfristige Ziele.
  • Wann möchtest du dieses Ziel erreichen? Lege den entsprechenden Zeitrahmen fest: In wie vielen Monaten oder Jahren möchtest du das Ziel erreichen? Wie der Geldwert des Ziels ist auch der Zeitrahmen für kurzzeitige Ziele spezifischer. Vielleicht hast du eine bestimmte Anzahl von Monaten oder sogar einen Tag, an dem du dein Ziel erreichen musst, während für längerfristige Ziele ein Zeitraum von fünf Jahren festgelegt werden sollte, in dem du sie erreichen möchtest.
  • Wie hoch ist deine Startinvestition, und wie viel kannst du im Laufe der Zeit investieren? Hast du einen Pauschalbetrag, den du jetzt investieren kannst, oder planst du, jeden Monat einen regelmäßigen Teil deines Gehalts beiseite zu legen?
  • Welchen Ertrag müsstest du erzielen, um dein Ziel zu erreichen? Eine einfache Möglichkeit, dies herauszufinden, ist die Suche nach einem Zinseszins-Rechner im Internet. Gib einfach deinen Startbetrag ein, gib alle regelmäßigen Beiträge ein, die du zu leisten gedenkst, und gib deinen Zeitrahmen an. Dann kannst du mit verschiedenen Ertragssätzen experimentieren, um den prozentualen jährlichen Ertrag zu ermitteln, den du brauchst, um dein Ziel zu erreichen.

All diese Faktoren beeinflussen die Wahl deiner Investitionsstrategie.

2. Dein Risikoprofil verstehen

Investitionen und Risiko sind miteinander verbunden, und Kryptowährungen sind dafür bekannt, eine sehr riskante Investitionsform zu sein.

unnamed
Vermögenswerte: Risikoniveau vs. potenzielle Erträge (Aziz- masterthecrypto, 2020)

Die obige Abbildung verdeutlicht den Zusammenhang zwischen Risiko und Ertrag. Sie zeigt, dass die potenziellen Erträge vom Grad des Risikos abhängen, das du eingehst, und dass beides mit der von dir gewählten Investitionsform verbunden ist. Du kannst sehen, dass Kryptowährungen an der Spitze stehen: Sie bieten zwar die höchsten potenziellen Erträge, Investitionen in diese aber auch risikoreicher als andere Investitionen sind, hauptsächlich aufgrund der Volatilität des Marktes. 

Wir können dies sogar innerhalb des Kryptomarktes sehen, wo kleinere Altcoins oft höhere Erträge als Bitcoin oder Ethereum haben, diese aber auch riskanter sind, weil es nicht so viel Geschichte hinter dem Projekt gibt.

Sollte man also alles in den riskantesten Vermögenswert investieren, weil man größere Gewinne erzielen möchte?

Generell nein. Die meisten Investitionsstrategien beinhalten ein gewisses Maß an Diversifizierung. Wie viel du in risikoreichere Vermögenswerte und wie viel in sicherere Vermögenswerte investierst, hängt von deiner Risikotoleranz ab.

Die Risikotoleranz bezieht sich auf das Maß an Unsicherheit oder Verlust, das ein Investor bei der Umsetzung seiner Investitionsstrategie in Kauf zu nehmen bereit ist. Diese hängt von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel:

  • Alter: Jüngere Investoren gehen in der Regel mehr Risiken ein, da sie mehr Zeit haben, darauf zu warten, dass sich die Marktvolatilität wieder stabilisiert. Ein 30-jähriger Investor, der Bitcoin auf dem Höchststand von 2017 gekauft hat, hätte einfach warten können, bis sich der Preis im Jahr 2020 erholt. Ein 65-jähriger Investor, der das Geld für den Ruhestand brauchte, hätte möglicherweise einen Verlust hinnehmen müssen, wenn er das Geld sofort gebraucht hätte.
  • Erfahrung: Wenn du schon etwas Investitionserfahrung hast, hast du vielleicht Vorlieben für bestimmte Krypto-Assets oder Projekte entdeckt. Wenn du hingegen ganz neu im Investmentgeschäft bist, weißt du vielleicht nicht viel über den Kryptomarkt und fühlst dich nicht wohl dabei, viel in Kryptos zu investieren. Deine Erfahrung wird deine Risikotoleranz beeinflussen.
  • Zeitrahmen und Ziele: Wie bereits erwähnt, hat jeder Investor ein anderes Investitionsziel und einen anderen Zeitrahmen. In der Regel ist ein Investor bereit, ein höheres Risiko einzugehen, wenn er plant, über einen langen Zeitraum zu investieren.
  • Größe des Portfolios: Je größer dein Portfolio ist, desto risikofreudiger bist du vielleicht. Mit einem 100.000-Dollar-Portfolio fällt es einem Investor beispielsweise leichter, Risiken einzugehen als mit einem 1.000-Dollar-Portfolio: Der Investor mit dem größeren Portfolio ist besser vor Risiken "geschützt", wenn der Wert sinkt.
  • Bequemlichkeit als Investor: Manche Menschen sind von Natur aus eher bereit, Risiken einzugehen als andere. Manche Investoren fühlen sich durch die Volatilität gestresst, was zu schlechten Investitionsentscheidungen in volatilen Märkten führen kann.

All diese Faktoren helfen dabei, deine eigene Risikotoleranz zu bestimmen, die auf einer Skala von konservativ (geringe Risikotoleranz) bis aggressiv (hohe Risikotoleranz) gemessen werden kann.

image5
(Advance Capital Management, 2020)

Nun werden wir die drei wichtigsten Investorenprofile auf der Grundlage ihrer Risikotoleranz betrachten.

Konservativer Investor

Das Hauptziel des konservativen Investors ist es, sein Portfolio zu schützen, wobei er wenig Spielraum für Kapitalwachstum hat. Er nimmt niedrigere Erträge in Kauf, um mehr Stabilität und Liquidität zu erhalten.

Dieser Investorentyp ist in der Lage, bei Bedarf Risiken einzugehen, würde sie aber lieber vermeiden.

Moderater Investor

Der moderate Investor legt ebenso viel Wert auf den Schutz seines Portfolios wie auf die Steigerung seiner Erträge. Er nimmt ausgewogene Risiken in Kauf, um höhere Erträge zu erzielen. Er ist zwar bereit, mehr Risiken einzugehen als ein konservativer Investor, ist aber nicht auf dem gleichen Niveau wie ein aggressiver Investor.

Aggressiver Investor 

Der aggressive Investor ist so ziemlich das Gegenteil des konservativen Investors. Dieses Investorenprofil ist bereit, große Risiken einzugehen, da sein Ziel die Maximierung der Erträge ist. Ein aggressiver Investor könnte potenziell viel mehr erwirtschaften als die beiden anderen Profile, aber er könnte auch einer viel größeren Volatilität und potenziell höheren Verlusten ausgesetzt sein. 

Um die Unterschiede zwischen diesen Profilen noch deutlicher zu machen, schaue dir die folgenden Verteilungen für jedes ihrer Portfolios an.

Krypto-Asset-Verteilung für konservative, moderate und aggressive Krypto-Portfolios

screenshot2021-07-23at14.52.37
Unterschiede zwischen den Profilen

*Bitte beachte, dass die Zahlen in der obigen Tabelle nur als Beispiel dienen und einen Durchschnitt der einzelnen Profile darstellen.

Wie Ziele und Zeitrahmen beeinflusst auch die Risikotoleranz die von dir gewählte Strategie. Ein aggressiver Investor fühlt sich vielleicht mit Pauschalinvestitionen oder Growth Investing wohler, weil er bereit ist, für größere potenzielle Gewinne große Risiken einzugehen, während ein konservativer Investor für den Markteinstieg vielleicht Dollar Cost Averaging bevorzugt und dann eher Investitionen wählt, die einen Ertrag bringen, als wachstumsstarke Investitionen.

3. Wähle deinen Beteiligungsgrad

Nachdem wir uns nun mit den wichtigsten Investorenprofilen befasst haben, wollen wir nun verschiedene Investitionsstrategien betrachten, die für diese geeignet sein könnten. Der erste Bereich, den es zu berücksichtigen gilt, ist, ob eine Strategie aktiv oder passiv ist.

Passives Investieren ist eine Investitionsstrategie, die sich auf eine langfristige Investitionsperspektive fokussiert und nur sehr wenig Gebrauch von Kauf- und Verkaufsaktivitäten (Trading) macht. Diese Strategie erfordert eine "Buy-and-hold"-Mentalität, da es oft schwierig sein kann, Marktchancen oder Volatilitätsphasen zu widerstehen. Passives Investieren ist in der Regel weniger kompliziert, weniger kostspielig und führt oft zu besseren Ergebnissen als aktives Investieren. Gute Beispiele für diese Strategie sind "Hodling", "Earning a Yield" oder "Dollar Cost Averaging".

Aktives Investieren verfolgt den entgegengesetzten Ansatz und erfordert ein hohes Engagement des Investors. In der Praxis kaufen und verkaufen die Investoren regelmäßig Vermögenswerte, um ihre Gewinne zu maximieren. Trading ist die bekannteste aktive Investitionsstrategie, die es gibt. Eine weitere aktive Investitionsstrategie ist in geringerem Maße das Long-Short-Investing.

Erfahre mehr über diese Investitionsstile in unserem Artikel über investing vs. trading (Englischer Artikel).

Diese beiden Ansätze finden sich bei vielen verschiedenen Krypto-Plattformen. Swissborg, unser Referenz-Krypto-Ökosystem, bietet ein Vermögensverwaltungserlebnis und fördert daher den passiven, langfristigen Investitionsansatz, insbesondere mit Produkten wie seinen Smart Yield-Wallets. TradeStation und Kraken sind Beispiele für Plattformen, die sich eher für den aktiven Handel eignen, da sie eine Vielzahl von Tools für diese Art des Investierens anbieten. Auch wenn einige Investoren von Natur aus zu passivem oder aktivem Investieren neigen, ist es nicht notwendig, sich nur auf einen Ansatz festzulegen. Viele Investoren integrieren beide Stile in ihre Vermögensverwaltungsstrategien. 

4. Erfasse deine Fortschritte

Wenn du einmal damit begonnen hast, einen Investitionsplan zu verfolgen, ist es wichtig, regelmäßig zu überprüfen, ob sich deine Investitionen so entwickeln, wie du es dir vorgestellt hast.

Je nachdem, welcher Investorentyp du bist, welche Ziele du dir gesetzt hast und welchen Strategieplan du aufgestellt hast, ist es wichtig, dass du daran denkst, die Leistung deiner Investitionen wöchentlich, monatlich, vierteljährlich oder jährlich zu überprüfen. 

Die Ermittlung des Investitionserfolgs wird dir dabei helfen, den Erfolg deiner Investitionen zu beurteilen. Wenn du die gewünschten Ergebnisse erzielst, dann ist das großartig! Wenn du jedoch feststellst, dass deine Strategie nicht die gewünschten Ergebnisse bringt, kannst du deine Strategie ändern oder dein Vermögen neu verteilen, um deine Ziele zu erreichen, oder sogar in Betracht ziehen, deine ursprünglichen Ziele zu ändern.

Beispiele für zwei unterschiedliche Investitionsstrategien

Nehmen wir noch einmal unsere beiden zuvor besprochenen Investorentypen.

Der erste Investor möchte kurzfristig einen Urlaub im Ausland machen. Er wird dafür schnelle Gewinne anstreben, so dass sein Investitionsansatz eher aktiv als passiv sein wird. Da er nur kurzfristig investieren will, wird er außerdem versuchen, den Ertrag zu maximieren, um sein Ziel zu erreichen, was ihn toleranter gegenüber risikoreichen Investitionen macht (aggressiver Investor).

Vor diesem Hintergrund beschließt er, einen Pauschalbetrag zu investieren und diesen auf Growth Investing, Trading und Long-Short-Strategien aufzuteilen. Da er aktiv investiert, legt er keinen Zeitplan fest, um seine Performance zu überwachen, sondern behält die Dinge täglich im Auge, während er tradet.

Der zweite Investor aus unserem vorherigen Beispiel hat ein völlig anderes Profil: Sein Hauptziel ist es, langfristig ein Vermögen für seine Altersvorsorge und die Ausbildung seiner Kinder aufzubauen. Er hat viel Zeit, um sein Vermögen aufzubauen, und er möchte auch sein Kapital erhalten, da diese beiden Ziele für die Zukunft entscheidend sind. Er möchte keinen Verlust erleiden, der es ihm unmöglich machen würde, seine Lebenshaltungskosten zu decken.

Dieser Investor ist konservativ und wird sich sicherlich für passive Investitionsstrategien entscheiden, die bekanntermaßen einfacher zu befolgen sind und im Allgemeinen im Laufe der Zeit mehr Gewinne bringen. 

In seinem Fall verfolgt er einen Dollar-Cost-Averaging-Ansatz, bei dem er jeden Monat Geld in Smart Yield-Wallets und in Vermögenswerte investiert, die er im Laufe der Zeit halten will, während sie an Wert gewinnen. Anschließend überprüft er sein Portfolio vierteljährlich, um sicherzustellen, dass es sich wie geplant entwickelt.

Abschließende Überlegungen

Risikotoleranz, Volatilität, Unsicherheit und Ziele sind wichtige Faktoren, wenn es um Investitionen in Kryptowährungen geht. Der Aufbau eines soliden Krypto-Strategieplans ist unerlässlich, wenn du langfristig erfolgreich sein willst, und die Erstellung dieses Plans kann ein wenig Zeit und Erfahrung erfordern. 

Einige wichtige Überlegungen, die es zu beachten gilt, sind:

  • Stelle deine eigenen Nachforschungen an: Niemand ist reich geworden (zumindest nicht nachhaltig), indem er auf irgendwelche Leute in den sozialen Medien gehört hat, die hohe Erträge oder andere finanzielle Ratschläge versprochen haben. Bilde dich mit Bildungsinhalten weiter: Mache dich mit dem Wert der Projekte, an denen du interessiert bist, vertraut, mache dich außerdem mit der Dynamik des Kryptomarktes und den Sicherheitsmerkmalen verschiedener Investitionsprodukte vertraut, und bleibe aufgeschlossen.
  • Kenne dich selbst, deine Strategien und Ziele: Es geht nicht darum, dass eine bestimmte Strategie als eindeutiger Gewinner dasteht, sondern darum, die beste Strategie für dich zu finden. Bevor du dich für eine Investitionsstrategie entscheidest, ist es wichtig, dass du dir über deine Ziele im Klaren bist und deine Investitionspräferenzen kennst. So kannst du potenzielle Strategien, die nicht zu dir passen, ausschließen und unglückliche Verluste vermeiden.
  • Werde aktiv: Recherchen sind zwar wichtig, aber auch Erfahrung ist wichtig. Indem du deine Investitionserfahrung ausbaust und sowohl Verluste als auch Gewinne erlebst, wirst du als Investor wachsen und mit der Zeit effizientere Strategien entwickeln.
  • Diversifiziere dein Portfolio und verteile dein Vermögen bei Bedarf neu: Diversifiziere dein Portfolio in verschiedene Anlageklassen, damit du dich mit den Risiken, die du als aktiver, passiver, konservativer, moderater oder aggressiver Investor eingehst, wohlfühlen kannst. Je nach Phase deines Investitionsplans oder der Marktsituation musst du möglicherweise deine Vermögensaufteilung ändern, um Verluste zu vermeiden und die Ruhe zu bewahren.
  • Investiere nur so viel, wie du dir leisten kannst, zu verlieren: Setze nicht deine Ersparnisse oder Geld, das du brauchst, aufs Spiel. Wenn du investierst, solltest du immer noch in der Lage sein, dein Leben bequem zu leben.
  • Halte dich an deinen Plan: Deine Investitionsstrategien sollten auf Logik und Forschung beruhen, nicht auf Emotionen. FOMO und FUD können zu Investitionsentscheidungen führen, die langfristig nicht vorteilhaft sind. Wenn du einmal einen Plan hast, ist es am besten, dich daran zu halten.

Was ist die richtige Strategie für dich?

Nach dem, was wir in diesem Artikel behandelt haben, wirst du jetzt sicherlich erraten, dass es keine einzige richtige Kryptowährungs-Investitionsstrategie für jeden gibt. 

Die richtige Strategie variiert von Person zu Person. Das Einzige, was wir alle gemeinsam haben und was uns als Investoren zusammenschweißt, ist die Hoffnung, unser Vermögen im Laufe der Zeit zu vermehren, um verschiedene Lebensziele zu verfolgen. Die Art und Weise, wie dies geschieht, liegt bei dir, und nur bei dir.

Man könnte sagen, dass die beste(n) Strategie(n) für dich diejenige(n) ist (sind), die deiner einzigartigen Risikotoleranz, deiner Erfahrung, deinem Wissen, deinen Vorlieben und deinen Zielen entspricht (entsprechen). Zögere nicht, einige der von uns vorgestellten Investitionsstrategien auszuprobieren und zu prüfen, ob sie für dich geeignet sind. Dabei könntest du sogar feststellen, dass eine Kombination von Strategien bessere Ergebnisse in einem diversifizierteren Investitionsplan erzielt, um deine Ziele zu erreichen. 

Wie Anthony Lesoismier-Geniaux (CSO & Mitbegründer von Swissborg) sagte: "Je mehr du dir selbst treu bleibst, je mehr du mit dem übereinstimmst, was du bist, wirst du ein besserer Investor werden."

Haftungsausschluss: Die Informationen, die in diesem Artikel (der "Artikel") enthalten sind oder durch ihn bereitgestellt werden, sind nicht als Finanzberatung, Handelsberatung oder eine andere Art von Beratung gedacht und stellen diese auch nicht dar. Sie sollten nicht als irgendeine Form von Werbung, Empfehlung, Anreiz, Angebot oder Aufforderung zum (i) Kauf oder Verkauf eines Produkts, (ii) zur Durchführung von Transaktionen oder (iii) zur Vornahme sonstiger rechtlicher Transaktionen interpretiert oder verstanden werden. Dieser Artikel sollte als Werbematerial betrachtet werden und nicht als Ergebnis von Finanzanalysen/unabhängigen Investitionen. 

Weder SBorg SA noch die mit ihr verbundenen Unternehmen ("Unternehmen") geben eine Zusicherung oder Garantie für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität oder Eignung der in diesem Artikel enthaltenen Informationen oder dafür, dass diese fehlerfrei sind. Die Rechtsträger behalten sich das Recht vor, die in diesem Artikel enthaltenen Informationen ohne Einschränkung oder Ankündigung zu ändern. Die Rechtsträger übernehmen keine Haftung (weder vertraglich noch aus unerlaubter oder anderweitiger Handlung und unabhängig davon, ob sie fahrlässig gehandelt haben oder nicht) für Verluste oder Schäden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf entgangenen Gewinn), die sich direkt oder indirekt aus der Nutzung dieser Informationen und/oder des Artikels oder aus dem Vertrauen darauf ergeben können.

SwissBorg entdecken